16.07.2016

DA Inquisition Revisited - die ersten Zuckungen der Next Gen

Ich bin sooooo weit davon entfernt meine ganzen Dragon Age Spielstände auf die Reihe zu kriegen - Hundi sei Dank verwaist meine Xbox ziemlich momentan;-) - dass ich jetzt einfach schonmal erzähle, was mir zu den letzten DAI DLCs so einfällt, auch wenn ich gerne zumindest einen Spielstand mal komplett auf der One durgespielt hätte. Aber es will ein Buch abgeschlossen und 4 andere zum neuen Verlag umgezogen werden und die 120 Stunden Lebenszeit fehlen mir grade irgendwo.;-)

Warum ich aber überhaupt erst auf die Idee kam, dass sich eine abschließende Bewertung vielleicht erst anbietet, wenn man das Spiel nochmal komplett auf der Next-Gen Konsole gespielt hat, sagt vielleicht schon etwas über die generelle Spielerfahrung aus.
Auf den Fotos, die ich gefunden habe, sieht es irgendwie nicht so spektakulär anders aus, aber die Grafik und vor allem die Details der Grafik sehen auf der Last-Gen ungefähr so aus, wie Fable vor dem Remastering...
Der Unterschied, jetzt wo man ihn mal so erlebt, ist tatsächlich (meiner Meinung nach) sogar so groß, dass ich mich frage, warum man sich die Arbeit mit der Downgrade Version für die 360 überhaupt noch gemacht hat - die Handlung ist natürlich immer noch dieselbe, aber viele Dinge, die mich irgendwie irritiert haben (das alles aussieht wie in Lack getränkt zum Beispiel^^) wären mir so erspart geblieben.;-)

Ich habe mal das Video verlinkt, damit man sich die Unterschiede in der Grafik vielleicht ein wenig besser vorstellen kann.



Was die letzten DLCs angeht, kann ich also auch irgendwie nachvollziehen, warum man sich die ganze Arbeit mit dem Rendering nicht wirklich machen wollte - warum man das für Jaws of Hakkon dann doch noch getan hat, weiß ich nicht, Konsistenz ist das nicht, aber anyway.;-)

Apropos Jaws of Hakkon - es waren ja alle so aufgeregt darüber, dass man ein bißchen Inquisition Backstory spielen kann und so, aber wenn ich die letzten drei DLCs mal in "Wichtigkeit für die Story" und Atmosphäre gegen die DA2 Add-Ons (Legacy und Mark of the Assassin) aufwiege, dann war ich doch ein bißchen unterwältigt.;-)

Storytechnisch so richtig lustig wurde es eigentlich nur in Trespasser, aber meine Hoffnung, dass hier ein wenig Citadel Feeling aufkommen würde, wurde auch nur so halb erfüllt. Jaws of Hakkon und Descent machen neue Kartenabschnitte auf und geben etliche Collectibles, Waffenzeug und Bla, aber von der Story her muss ich da bei Nett, aber mehr nicht, bleiben. Die Untergrundwelten von The Descent sind allerdings wirklich schön, der Ocean Underground ist ziemlich cool und auch hier kann ich verstehen, dass man das nicht auf der alten Grafik auf die Welt loslassen wollte.

Trespasser hat ein bißchen Down-Time mit dem Team, aber irgendwie eher so nebensächlich und auch wenn da wirklich süße Ideen dabei waren (Vicount of Kirkwall?? Seriously?!?;-) hat der "2 Years Later" Disclaimer schon irgendwie für emotionale Distanz gesorgt. Man hat das Gefühl, dass alles schon abgeschlossen ist, in Mass Effect ist das viel tragischer, weil es ja danach erst auf zum Untergang des Universums geht.
Ich muss jetzt nicht unbedingt immer maximum tragedy haben, ich wollte nur mal drauf hinweisen, dass es vielleicht einfach das Setting ist, ein feature also und kein bug, dass man hier weniger nah am Wasser gebaut ist.;-)

Immerhin kann sich diesmal niemand beschweren, dass man nicht erfährt was aus den Companions wird - ein bißchen weniger Fan-Service in der Richtung hätte den Abspann vielleicht sogar weniger ewig lang gemacht. Ich mag ja persönlich, wenn man nicht alle Fragen beantwortet, aber nach dem Shitstorm von DA2 traut man sich scheinbar nicht mehr irgendwas anders zu machen, als die Mehrheit der Fans das möchte.
Ich finde das weiterhin schade, was Storytelling und "involvement" mit den Charakteren und Companions angeht, war DA2 einfach der beste Teil der Reihe in meinen Augen - ich bin vielleicht zu sehr Erzähler und zu wenig Gamer. Und stolz drauf, by the way.;-)

Trotzdem hat mir Trespasser Spaß gemacht, ein bißchen Politik, neue, wirklich schöne Karten (die Ewige Bibliothek ist so ein Ding, das jeden anfixen muss, der schonmal mit Büchern arbeitet;-) und am Ende darf man noch einen dramatischen Abgang hinlegen.
Mit gefällt es übrigens auch, dass es ziemlich unwahrscheinlich erscheint, dass der Inquisitor nochmal eine spielbare Figur wird (Einarmiger Bandit anyone?;-), auch wenn das wieder alle nervt. Ich mag gerne neue Charaktere kennenlernen, immer dasselbe Zeug ist doch langweilig...

Ich muss also wohl weiter befürchten, dass mein Geschmack einfach nicht dem Mehrheitsfandom entspricht und man weiterhin auf meine Präferenzen keine Rücksicht nimmt, aber ich hoffe trotzdem, dass man sich ein bißchen was bei M:E Andromeda abschaut und sich im nächsten Dragon Age nicht mit 1000 Tonnen Fan-Service belastet. Eine gute, knackig erzählte Story kommt auch ohne 95.000 Charaktere aus früheren Spielen aus, aber das ist ja so eine Fantasy Krankheit, die ich noch nie verstanden habe.;-)

Bevor ich also noch mehr nicht-mehrheitsfähigen-Kram von mir gebe, bewerte ich einfach mal alle Story DLCs mit soliden 4 von 5 Standarten, Hakkon und Descent haben mich etwas weniger und Trespasser etwas mehr unterhalten, also kommt das unterm Strich irgendwo hin.
Und jetzt muss ich nur noch irgendwann mal schaffen die ganzen Spielstände zu sortieren...;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails