2015-08-27

Eleanor of Aquitaine: By the Wrath of God, Queen of England

Falls man es noch nicht gemerkt hat, ich baue gerade meine "books by the usual suspects" Liste ein wenig aus - es ist einfach manchmal nett, wenn man einen Autor / eine Autorin kennt, von deren Stil man nicht allzu genervt ist und dann mal zu sehen worüber die so geschrieben haben, um nicht immer an den selben 5 Themen hängen zu bleiben.;-)

Ich habe mich also ein wenig umgetan und versuche mein Verständnis für Mittelalter-Geschichte ein wenig auszubauen - ein Thema, das ich an der Uni vermieden haben wie der Papst die Anti-Babypille, aber das hatte vermutlich eher mit dem lehrenden Personal, als mit dem Thema zu tun, denke ich inzwischen.
Und manchmal kauft man Bücher halt auch nach dem Einband, oder auch - wie in diesem Fall - nach dem Subtitel, denn Eleanor of Aquitaine: By the Wrath of God, Queen of England (geschrieben von Alison Weir) ist einfach ein ziemlich geiler Titel, no? ;-)

Worum es geht?
Eleanor of Aquitaine was a remarkable woman. She was an important factor in the reign of four kings, lived to the ripe old age of 82, bore 10 children and outlived all but two of them. Her sons were kings of England and her daughters queens of Castile and Sicily, while her later descendants included a Holy Roman emperor and kings of France and Spain, as well as a couple of saints. In an age of men, she was indeed a powerful woman.

Born in 1122 into the sophisticated and cultured court of Poitiers, Eleanor of Aquitaine came of age in a world of luxury, bloody combat, and unbridled ambition. At only fifteen, she inherited one of the great fortunes of Europe - the prize duchy of Aquitaine - yet was forced to submit to a union with the handsome but sexually withholding Louis VII, the teenage king of France. The marriage endured for fifteen fraught years, until Eleanor finally succeeded in having it annulled - only to enter an even stormier match with Henry of Anjou, who would soon ascend to the English throne as Henry II.

With astonishing historic detail, mesmerizing pageantry, and irresistible accounts of royal scandal and intrigue, Weir re-creates not only a remarkable personality, but a magnificent past era. As Weir traces the fascinating intersection of public and private lives in Europe's twelfth-century courts, Eleanor comes to life as a complex, boldly original woman who transcended the mores of society. Later, after sixteen years of imprisonment for plotting to overthrow Henry, the humbled Queen emerged, at age sixty-seven, to rule England.

Es dürfte bekannt sein, dass ich Eleanor als historische Figur sehr interessant finde, zumindest hat ihre Geschichte sehr interessante fiktionale Ausarbeitungen hervorgebracht - siehe A Lion in Winter oder auch die Romanbiographie zum Sachbuch (warum ich dazu noch keine Rezi habe, weiß ich auch nicht...).

Das Sachbuch zum Thema hat also eigentlich alles was man sich so wünscht - ein bißchen historische Einordnung, ein paar Hinweise, dass das mit den dramatischsten fiktionalen Dramen eben auch auf künstlerischer Freiheit beruht und ein bißchen sachliche Einschätzung welcher Teil des Dramas dann aber wohl doch wahrscheinlich ist.;-)

Mein einziger Kritikpunkt ist wohl eher ein feature als ein bug, denn die Faktenlage zu Frauen im Mittelalter ist einfach erschreckend dünn und wenn über weite Teile der Geschichte nichts anderes als Einkaufslisten der Hofküche darauf schließen lassen wer sich wann wo aufgehalten hat, sind entsprechende Rückschlüsse auf irgendwas außerhalb des körperlichen Aufenthaltsortes halt eher spekulativ. Dann muss man sich wieder daran halten, was denn die Männer zu der Zeit so gemacht haben, um daraus irgendwie Analysen zu ziehen, so ist das halt leider.

Trotzdem eine gute Ergänzung zu meiner Frauengeschichte-Sammlung, kann man problemlos 4 von 5 Falken für vergeben!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails