28.03.2015

Listening to: Jack the Ripper

Es gab wenig Neues an der Hörbuchfront in letzter Zeit, was vielleicht heißt, dass ich mal wieder öfter irgendwas Basteln sollte, denn beim Schreiben kann ich den Quatschkopf nun wirklich nicht vertragen. ;-)

Eine Neuigkeit aus dem Non-Fiction Bereich habe ich aber beizusteuern und zwar:
Jack the Ripper: The 21st-Century Investigation geschrieben von Trevor Marriot, gelesen von Norman Gilligan


Ich gebe zu, dass das ziemlicher Nerd-Kram ist, denn hier geht es nicht um irgendwelche fancy Verschwörungstheorien, sondern um einen Polizisten im Ruhestand, der seine Freizeit mit Hobby-Investigation verbringt. Das klingt jetzt irgendwie negativer als es gemeint ist, aber man sollte halt nicht das neue From Hell erwarten.;-)

Statt dessen kann man aber einiges über Ermittlungsmethoden, Verhörprotokolle und Spurensicherung lernen bzw. darüber, dass es das alles zu Zeiten von Jack the Ripper noch nicht wirklich gab, weswegen Vieles (wenn nicht sogar das Meiste) der Whitechappel-Morde wohl für immer auf Spekulationen angewiesen sein wird.

Was das angeht, schreibt Mr. Marriott allerdings ganz unterhaltsam, auch wenn ich bei den Vehörprotokollen zwischendurch mental immer ausgestiegen bin - das eignet sich nun wirklich nicht so gut für eine Hörbuchfassung, es sei denn man hätte ein lustiges Cockney-Hörspiel draus gemacht, aber auf die Idee ist leider niemand gekommen.;-)

Unterm Strich ist die "Auflösung" zu der das Buch kommt nicht uninteressant, auch wenn die letzten harten Beweise mir auch da fehlen - der Autor glaubt zumindest mehr an seine Theorie, als in heutiger Ermittlungsarbeit zulässig wäre, wenn man CSI glauben will ;-).
Aber für interessierte Krimi- und/oder History-Nerds bestimmt ein netter Zeitvertreib, der trotz etwas holpriger Vortragsweise auch als Hörbuch noch gute 3,5 von 5 Fußspuren wert ist.

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails