2014-11-01

Ein Ausflug ins CosPlay (Halloween 2014)

Es ist wahrscheinlich keine große Neuigkeit: Ich liebe Kostüme!
Daraus folgt natürlicherweise, dass ich Kostümparties mag, auch wenn die Karnevalssaison jetzt nicht mein Ding ist - was aber nicht den Kostümen geschuldet ist, sondern der Tatsache, dass ich alles andere aus tiefstem Herzen ablehne, angenfangen bei der Musik, den nicht witzigen Witzen und den komatös betrunkenen Menschen in blöden 5€ Kostümen. Vielleicht müsste man mal eine Nicht-Karneval Kostümparty als Gegenentwurf starten...ich werde den Gedanken mal beibehalten!;-)

Dieser Gedanke bringt uns aber gleich zum Problem: Man hat nicht wirklich oft Gelegenheit Kostüme zu tragen, wenn die eigenen Hobbies einen nicht so richtig dazu befähigen - beim Theater hat man noch eine Chance manchmal den eigenen Fundus "aufzutragen", aber auch da kann man nicht immer darauf hoffen, dass grade irgendein Tudor-Dress oder so ins Konzept passt. So kommt es, dass ich inzwischen 5 Kisten von hauptsächlich rumliegenden hübschen Sächelchen angesammelt habe und das ist doch wirklich traurig, oder?

In diesem Jahr zu Halloween wollte ich daher mal was anderes ausprobieren: Ein Kostüm, dessen Bestandteile man entweder schon Zuhause hat, oder tatsächlich auch im normalen Leben nochmal anziehen kann, wenn man sie denn schon kaufen muss!
Und da ich bekannterweise ein Fan von Supernatural bin, bot sich das quasi als Quelle an, denn das schöne an den Supernatural Monstern und Dämonen ist ja, dass sie eigentlich hauptsächlich von normalen Schauspielern in normalen Klamotten dargestellt werden - der Verzicht auf schlechte Monstereffekte, sogar für Drachen und anderes Getier ist ein sympathischer Faktor der Serie, denn irgendwie funktioniert es trotzdem (oder grad deswegen?).

Ein Problem hat die Sache allerdings: Keine weibliche Hauptrolle... Aber jetzt einfach nur den dritten Dämon von links zu spielen fand ich doof, und Cross-Gender-CosPlay liegt mir auch nicht wirklich - ich habe zwar bei der Recherche einige wirklich überzeugende Beispiele gesehen, aber ich wollte lieber beim Bad-Girl bleiben. Und wenn man bei Bad Girl und Supernatural ist, dann geht es nicht viel böser als Abbadon, Knight of Hell! ;-)

Schritt 1:Kostüm
Das Schöne an Abbadon ist, dass sie zuerst im 50er Jahre Cocktailkleid auftaucht und dann auf Lederkluft umsteigt - man kann sich also frei entscheiden, was man gerne möchte. Ich wollte nicht so gerne ein hübsches Kleid mit Kunstblut beschmieren und außerdem hätte ich das ja auch wieder nur in irgendeine Kiste gepackt. Schwarze Klamotten und Biker-Stiefel besitze ich außerdem schon, also war die Entscheidung einfach!
Die Lederjacke habe ich neu gekauft - und finde sie auch sehr schick, losgelöst vom Verwendungszweck - und das T-Shirt musste ich mir mit einem anderen Bild (und auch sonst^^) zusammenbasteln, das Supernatural Merchandise hängt hierzulande noch hinterher und das shipping aus den USA hätte zu lange gedauert. Trotzdem: The Devil made me do it? Ich freue mich schon das demnächst ins Fitnesstudio auszuführen!;-)

Schritt 2: Make-Up
Auch hier, eigentlich total super: Man kann sich für die hübsche Pre-Battle Variante entscheiden, die aufgeräumte Queen of Hell Variante, oder den kompletten Psycho-Irgendwo-Dazwischen-Look. Aber hey, es war Halloween, also her mit dem getrockenten Blut!;-)
Hier mein Schmink-Vorlage Foto:
Ich wollte eigentlich das komplette Demon-Me mit den schwarzen Augen, aber leider kosten Kontaktlinsen, die dafür sorgen, dass du trotzdem noch siehst wohin die läufst, so um die 60€ und das war mir dann für einen Abend doch was viel - wenn man richtig ins Fan-CosPlay einsteigen wöllte, oder auf Conventions rumlaufen, würde sich das aber sicher lohnen, die Dinger sehen krass geil aus!;-) Für die light Variante habe ich mir also statt dessen Linsen gegönnt, die nur die Pupille schwarz machen - mit Stärke, weil Brille dazu wäre wohl dämlich gewesen, nicht wahr?
Was ich sonst noch gebraucht habe:
- Helle Grundierung & Schwämmchen
- Transparent-Puder
- Liedschatten in weiß, hell- und dunkelgrau
- Mascara
- Schwarzen Eyeliner
- Rosa Rouge
- Lippenstift in kräftig rot
Nichts davon ist jetzt so wirklich exotisch, ich musste mir die Grundierung neu kaufen, weil ich normalerweise keine benutze (und meine Haut ist mir heute auch ein wenig böse deswegen;-) und den Eyeliner, weil ich dafür normal keine Gedult habe - mit dem Eyeliner-Stift, den ich ausgesucht hatte lässt sich aber ganz gut arbeiten.
Ich habe noch die Haare rötlich getönt und die Fingernägel hellrot lackiert, aber das würde ich für optional halten.

Schritt 3: How To?
Erstmal habe ich die Haare relativ planlos hochgesteckt - Seitenscheitel und viele (!) Haarnadeln;-) - denn das Schöne ist ja: Die Frisur in der Vorlage sieht eh schon halb aufgelöst aus, da muss man sich nicht soviel Mühe geben!;-)
Dann Kontaktlinsen rein (auch optional irgendwie, aber nett!) und an den "abgetrennten Kopf": Ich habe die Stiche mit Eyeliner gemalt (hatte sich die Investition schon gelohnt;-) und dann hatte ich sehr viel Spaß mit Wasserfarbe. Natürlich sieht es echter aus, wenn man Mastiks, Kunstblut und und und verwendet, aber hey: Wir wollten ein KISS (keep it simple, stupid) Kostüm und Wasserfarben hat man eventuell noch eher da, no?;-)


Dann erstmal "hübsch" schminken - Grundieren, Lidschatten, Eyeliner, Rouge blabla, ich setze mal Voraus, dass die meisten Frauen wissen wie das geht - falls nicht, hier ist auch ein YouTube Tutorial.
Wenn man damit fertig ist, geht es daran das wieder "kaputt" zu machen - also dunkle Mascara Flecken unter den Augen verreiben und ein bißchen Lippenstift nach oben wegziehen (ohne den eigentlichen zu verschmieren, das hier ist CosPlay nicht Logik;-). Ich fand es sieht besser aus, wenn man ab und zu noch ein wenig Grundierung drübertupft, aber das kann variieren.

Dann noch ein großes Messer dazu und schon haben wir ein völlig funtionstüchtiges Kostüm, dessen Anschaffungswert eigentlich gar nicht wirklich ins Gewicht fällt, denn sowohl Klamotten als auch make-up lässt sich einfach weiterverwenden. Sweet!;-)

P.S. Noch ein Vorteil am messed-up Look - er hält sich den ganzen Abend, und je mehr er auseinanderfällt, desdo "echter" sieht er aus! Das kann man um 2 Uhr nachts nicht von allen Kostümideen sagen... ;-)

Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß an meinem Ausflug ins CosPlay und wir hatten (hoffe ich doch??) sehr viel Spaß an unserer Halloween-Dinnerparty.

Ein paar Fotos gibt es hier!
Und jetzt muss ich dringend was Schlaf nachholen, über den Film erzähle ich dann ein andermal was, der Roman hier ist lang genug!;-)
Ein schönes Wochenende allerseits!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails