2012-09-06

Avengers (vorsicht Spoiler)

Was lange währt, wird endlich gut!
Ich habe mich ja eigentlich schon damit abgefunden, dass mit dem "Filme gibt's nur noch in 3D" Mechanismus für die nächste Jahre Kino für mich gestorben ist - entweder bis wieder irgendwen auffällt, dass 3D Effekte in 100% der Fälle einen Film nicht besser machen, oder man endlich 3D ohne diese Kopfscherz-Brillen erfindet. Manchmal kommt einen das aber schon hart an, wenn man einen Film eigentlich total gerne sehen würde, Freunde erzählen, dass sie glauben, dass man diesen Film wirklich, wirklich sehen sollte und man doch noch bis zur DVD warten muss...

Für Avengers hat sich das Warten aber zumindest gelohnt, das muss ich hier schonmal unumwunden verraten!;-)

Ich bin ja prinzipiell ein Freund von "Low-Expectation" Filmen - Explosionen und dumme Witze ich glaube, ich erwähnte das gelegentlich schonmal...;-) - aber hier muss ich sagen, hatte ich schon ein paar Ansprüche, denn die "Vorgänger-Filme" waren ja nicht immer so großartig.
Glücklicherweise wurde ich aber schnell davon überzeugt, dass auch die Figuren, die mich in ihren eigenständigen Filmen nicht ubedingt vom Hocker gerissen haben (siehe Hulk & Captain America), im Zusammenspiel eine doch sehr nette Eigendynamik entwickeln. Im unvermeidlichen Making-Off (einer der wenigen Vorzüge der DVD Versionen - ich liebe Making-Offs, wenn sie gut sind!:) wurden mir Tony Stark und Dr. Banner sogar als "Hauptidentifikationsfiguren" präsentiert.

Dieser Ansicht kann ich nicht ganz zustimmen - die Charakterdynamik zwischen den beiden "Bully-Braniacs" ist zwar sehr schön angelegt und bei weiten interessanter als das witzig-aber-vorhersehbar Gekabbel zwischen Captain "Soldier Boy" America und Mr. "Antiheld" Ironman. Trotzdem kann ich darin keine Identifikationsfigur sehen, denn das gewählte Thema "Unfälle mit Technik-Fluch oder Segen?" ist nun nicht meine Lebensrealität...;-) Da passen die einzigen halbwegs "normal menschlichen " Chraktere Hawk & Black Widow schon eher.
Empeflenswert auch die Drehort-Scouting Einblicke - ich sage nur: Ein Raum mit 30x37m? Wie geil ist das denn bitte??;-)

Bei allem gelungenem Zusammenspiel gefielen mir aber zwei andere Dinge noch am besten: Überzeugende Nebencharaktere und ein mutig-unheroischer Bösewicht.Wenn man über Helden vs. Superschurken spricht kommen meistens beide Motive zu kurz, daher empfand ich das mal als nette Abwechslung. Gerade die systematische und bis zum Schluss eigentlich konsequent durchgezogene Demontage des Bösewichts, macht den Film interessanterweise eher vielschichtiger, als "yet another Lex-Luther-Super-Mastermind" - da verzeihe ich sogar den leicht abgedroschenen Hitler-Vergleich... Und auch wenn mein liebster Nebencharakter den Film nicht überlebt...er hat einen großartigen Abgang!;-)

Trotzdem habe ich ein kleines Haar in der Suppe gefunden, dass den Film jetzt nicht unbedingt schlechter macht, aber das trotzdem erwähnt werden sollte, finde ich:
Es ist mir schon klar, Superheldenfilme sind was für Jungs - zumindest ist so das Klischee und daher vermutlich auch die Marketing-Strategie. Aber ein wenig mehr Abwechslung in den weiblichen Rollen täte diesem Genre auch mal gut, wollte ich nur mal anmerken!;-)
Die einzige tatsächlich durchgehend präsente Frauenrolle (Ms Potts taucht ja nur noch als Millionärs-Gattin auf und Agent "How I met your Mother" ist auch nicht viel präsenter angelegt) hat zwar ein paar nette Momente, aber ich fühle mich trotzdem berechtigt einen Minimal-Abzug für die fehlende Frauen-Oneline-Quote zu geben! Oder wirken vorlaute Frauen auf kleine Nerds zu abschreckend??;-)

Unterm Strich aber ein hervorragender Popcorn-Film für den es von mir 4,5 von 5 Schawarmas gibt - mit einem goldenen Gummipunkt für die großartige Szene nach dem Abspann!;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails