2011-12-17

Dumme Witze und explodierende Dinge! Oder: Kung Fu Panda 2 vs. Captain America

Ich erwähnte es ja letztlich schon: Lieber ein Film, der nur bietet was auch drauf steht, als Geld rauswerfen für irgendein völlig überfrachtetes, überfordertes Kunst-Kacke-Kino!
Ich gebe zu, es mag eine provokative These sein und ich habe noch viel darüber dikutieren müssen, denn es wurde mir doch vorgehalten sehr unfair dem Medium Film gegenüber zu sein - ich zitiere "Dann müsste ja Cowboys & Aliens ein toller Film für dich sein!".
Worauf ich nur sagen kann: Ja und Nein.
Ich würde mir Cowboys & Aliens tatsächlich anschauen, wenn ich gerade mal Lust auf völlig dummes Popcorn-Kino habe, denn ich gehe zu 100% davon aus, dass ich da genau das geboten bekomme, wofür ich bezahlt habe. Macht das einen Film zwangläufig gut? Nein! Aber es schütz vor zu großen Erwartungen, die sogenannte "tiefsinnige" Filme wecken, und dann zu 90% nicht erfüllen. Macht es also einen Film zwangläufig gut, wenn nichts darin explodiert? Nein.

Ich bleibe also dabei, ich will geboten bekommen wofür ich bezahlt habe und daher sind wir in dieser Woche Filmtechnisch mit Kung Fu Panda 2 und Captain America auch wieder auf die völlig sichere Seite gewechselt!

Was kann ich sagen? Ich liebe Dreamworks Filme. Ich hatte beim zweiten Teil mindestens genauso viel Spaß, wie beim ersten, was auch daran liegt, dass sich die Macher ein paar neue Tricks und Kniffe haben einfallen lassen die Geschichte um den Dragon-Warrior Panda interessant zu halten - die ganze Tapsigkeitsnummer hatten wir ja nun auch schon zur Genüge.;) So nimmt sich der Film teilweise selbst wunderschön auf die Schippe und manchmal Martial Arts Filme an sich noch dazu - außerdem ist Gary Oldman natürlich ein wunderschöner Bösewicht!
Ich gebe beiden Teilen 5 von 5 Reisbällchen und stehe dazu!;)

Captain America hatte es da leider etwas schwerer mich zu überzeugen...Ich stehe einfach nicht auf diese Gutmenschen-Superhelden, ich kann es nicht ändern. Trotz dieser meiner ganz persönlichen Vorbehalte, hat es der Film aber auch so in der Reihe der anderen Avengers schwer: Ironman ist cooler, Thor sieht einfach sowas von besser aus, Scarlett Johanson trägt das überzeugendere Kostüm und Samuel Jackson ist der bessere Schauspieler...was bleibt da für Captain America, ausser dass er Nazis verprügelt und ein aufrechter Amerikaner ist? Nicht viel leider...
Mir war der Film zu wenig knackig - die Dialoge haben wir teilweise wortwörtlich vorhergesehen, die Effekte hat man auch schon alle gesehen, die Pearl Harbor Optik ist nett, aber nicht neu und der Bösewicht funktioniert für mich einfach nicht. Nichts gegen Hugo Weaving, aber diese rote Plastikmaske war einfach lächerlich - Red Skull, ok, sehe ich ein, aber nach Brandwunden sah das nicht aus, eher nach Kindergeburtstag!;)

Alles in allem hat man dem Film glaube ich keinen Gefallen getan den Sprung in die Jetzt-Zeit erst 3Minuten vor Ende zu tun - was bleibt ist weniger Captain America, sondern eher Captain Exposition, ein etwas überlanger Prolog zum eigentlichen Avengers-Film. Da hätte man auch aus dem Gutmenschen-Helden ruhig etwas mehr rausholen dürfen!
Wir sehen also, auch Filme in denen Dinge explodieren, muss ich nicht zwangläufig gut finden und so vergebe ich nur 2 von 5 Hydraköpfen.

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails