27.08.2011

Großes Damen-Tennis

Heute habe ich wieder einmal Post von der Bibliothek des deutschsprachigen Gedichts bekommen und, oh Wunder, wie jedes Jahr sind Sie sehr traurig, dass sie meine Einsendung nicht für die Top 100 Preisträger berücksichtigen können, ABER veröffentlicht in der Anthologie werde ich trotzdem und kann mir dieselbige sogar für viel Geld kaufen, wenn ich möchte...großes Tennis!

Ich muss sagen ich weiß eigentlich fast schon nicht mehr warum ich da eigentlich schon wieder was hingeschickt habe - eigentlich war es nur, um rauszufinden, ob die mich sogar veröffentlichen, wenn ich ein Gedicht hinschicke, dass ich in 10Minuten zusammengewürfelt habe, weil mir langweilig war. Man nenne mich ein arrogantes A****, wenn man will.;) Ich bin prinzipiell solchen kleinen Wettbewerben nicht abgeneigt (siehe die Frage: Braucht man Leser?), aber es war schon fast ein Ereignis in diesem Jahr mal von ein paar namhaften Leuten (MDR sag ich nur;) abgelehnt zu werden und im Gegenzug auch mal mitzukriegen (danke T.:), dass tatsächlich ab und zu Leute, die man über 4Ecken kennt oder zumindest mitbekommt, sowas namhaftes wie den Heine Fantasy-Preis auch gewinnen können.

Bei der Gedichte-Bibliothek frage ich mich inzwischen, ob die 100Preisträger, die da jedes Jahr ausgeschrieben werden nicht zu 89%-100% frei erfunden sind - anders ist es doch fast nicht möglich, dass man noch nie von irgendwem gehört hat, der auch nur jemanden kennt, der sowas mal gewonnen hat, oder?

Naja was soll's, wieder eine Veröffentlichung mehr auf der Liste und ein Bestellschein für die Ablage P wie Papierkorb. Vielleicht schick ich nächstes Jahr mal was Onomatopoetisches hin, Arbeitstitel "Mit dem Blubb" oder so...;D

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails