2016-09-03

Listening to: The Gunpowder Plot

Teil 2 von 2 aus meiner "Dinge, die ich sonst nicht gelesen hätte": The Gunpowder Plot - Terror & Faith in 1605, geschrieben von Antonia Fraser, gesprochen von Patricia Gallimore.

Spätestens seit V for Vendetta kennt ja fast jeder den Hintergrund von Remember, remember the 5th of November, oder zumindest weiß man, dass es was mit Westminster und Explosionen zu tun hatte.
Falls man es aber noch nicht kennt, oder sich nicht erinnert, oder es (wie ich;-) einfach immer wieder gerne sieht, hier nochmal die Szene:


Dann kann man es natürlich ein wenig historischer mögen und sich dafür interessieren woher diese Guy Fawkes Masken eigentlich kommen. Dann kann man das in 3 Minuten erklärt bekommen:


Oooder man kann es noch historischer mögen und sich für den kompletten Hintergrund, Analysen und Parrallen zu religiös motiviertem Terror (stand 1998) und englischer Geschichte im Allgemeinen interessieren und dann - vielleicht auch wirklich nur dann - sollte man dieses Buch lesen.;-)

With a narrative that grips the reader like a detective story, Antonia Fraser brings the characters and events of the Gunpowder Plot to life. Dramatically recreating the conditions and motives that surrounded the fateful night of November 5, 1605, she unravels the tangled web of religion and politics that spawned the plot.

Ich muss sagen die Detective Story Spannung habe ich nicht wirklich gespürt - ja es gibt einige interessante Wendungen und das Buch ist gut geschrieben, einige Szenen kann man sich auch gut in einem Mantel und Degenfilm vorstellen, aaaber ich bleibe dabei, wer sich nicht wirklich mit diesen ganzen Details auseinandersetzen will, den werden die politischen Auseinandersetzungen von Katholiken und Protestanten entweder langweilen, oder deprimieren.;-)

Ein interessantes Schlaglicht (mal wieder, muss an der Autorin liegen;-) ist allerdings die ausgewogene Darstellung - es geht nicht um Gut und Böse, sondern um nachvollziehbare oder nicht nachvollziehbare Motive, Mittel und Erwartungen - gerade der Frauen in der Geschichte. "Katholisches Frauentum" in England scheint eine interessante Subkultur gewesen zu sein und irgendwie mag ich die Herangehensweise der umgekehrten Verteidigung: Natürlich kann man mich nicht bestrafen für meine Religion, ich bin doch nur eine arme, dumme Frau und weiß es nicht besser. Dann umdrehen, den nächsten Priester unterstützen und sich ins Fäustchen lachen darüber, dass einem das jedes Mal aus der Klemme hilft. Playing the System für Fortgeschrittene.;-)

Trotzdem hat mich das Thema nicht wirklich vom Hocker gerissen, also muss ich leider einfach mal nur 3 von 5 Rosenkränze vergeben, weil es ja meine subjektive Einschätzung ist - ich möchte aber nicht ausschließen, dass das auch an meiner Religions-Allergie liegt, also im Zweifel bitte nicht vom Lesen abhalten lassen.;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails