05.03.2016

Plot-Driven Stories, LARP Fragebögen und Karten Zeichnen - Das "Ende" von Elysion

Wie man sieht, bin ich trotz der "Roh-Text-Beendung" noch zu keinem neuen Cover und auch zu keinem zufriedenstellenden (so es das denn gibt;-) Klappentext gekommen.

Ich habe jetzt beschlossen, dass diese Layout Fancies alle noch ein bißchen warten müssen, denn momentan bin ich noch dabei mir den Kopf über den Text-Feinschliff zu zerbrechen und dabei vor allem darüber wieviel Charakter-Dispo wohl eine Plot-Driven Story braucht.

Diese Frage kommt nicht von ungefähr, tatsächlich ist mir schon im letzten viertel von Elysion aufgegangen, dass zwar ziemlich viel passiert und die betroffenen Figuren so einiges mitmachen müssen, aber was so die Backstories, intrinsischen Motivationen und individuellen Reaktionsmuster anging, da haperte es doch noch etwas.
Also bin ich gerade dabei die Story nochmal von vorne aufzurollen und die ganzen Pappaufsteller, die momentan die Platzhalter für Charaktere sind mal mit echten Figuren zu ersetzen. Ja, manchmal war es wirklich so schlimm, auch wenn ich vielleicht ein bißchen übertreibe, weil mir die 7 Stunden Telefon Session noch in den Knochen steckt, in der der Sadistic Authors Club zumindest schonmal fast das erste Viertel des Textes durchgekaut hat...;-)

Anyway dafür heißt es ja Rohtext, aber vielleicht kann ich ja noch eine kurze (wie ich fand gute) Idee teilen - ich habe mich auch deshalb so ein wenig mit dem Backstory/Motivations-Ding schwer getan, weil ich bei Plot-Driven Stories die Frage essenziell finde wann das passt und ab wann das wirklich keine Sau mehr interessiert. Ich will nicht wieder in den Schätzing-Rant abdriften, aber Daddy-Issues-Aufarbeitung kurz vor dem Spannungsklimax ist halt leider eine Realität in manchen Geschichten und neeeeervt mich unfassbar.
Als positives Beispiel möchte ich dazu mal(wieder) Hunger Games heranziehen - wenn man mal drauf achtet, wird man feststellen, dass hier relativ früh 2-3 Backstory-Elemente eingebaut werden, auf die man sich dann dies gaaaanze Zeit berufen kann und das wird nicht langweilig, sondern funktioniert hervorragend. Sowas wollen wir!;-)

Ich habe daher ein bißchen verspätet meine Hausaufgaben gemacht und für jeden meiner "Erzähler" - es sind über 10! verschiedene! Figuren! und das sind nur die, die tatsächlich mal die Narrative in die Hand bekommen, hatte ich nicht mal gesagt, dass Fantasy mit 50.000 Charakteren nervt?! Argh!;-) - ein Charakterprofil erstellt.
Witzigerweise bin ich dabei in der LARP-Wiki gelandet, denn ich fühlte mich für die Art von Backstory, die ich wollte/brauchte bei den Rollenspielern besser aufgehoben, als bei den "literarischen" Fragebögen, die bestimmt auch nützlich sind, aber mir zu ausufernd waren für die Art von Geschichte, die ich erzählen will.

Das hat soweit hervorragend funktioniert, zumindest was das "Unterscheidungspotential" angeht, nun muss ich das nur noch im Text angemessen einbauen - mein erster Versuch dazu war bisher semi-erfolgreich, aber deswegen ja die 7 Stunden Telefon-Dauersitzung (es lebe die Flatrate...) zum ersten Teil des ersten Teils.;-)

Ganz am Ende, wenn das Papier-Baby gewindelt und zum Lektorat gebracht ist, muss ich dann außerdem noch die die Frage kontemplieren wieviel Karte so eine Geschichte wohl braucht - ich habe eine Karte, sie ist bunt und häßlich und völlig nützlich und absolut nicht druckfähig, was mich also so überhaupt nicht weiterbringt.;-)
Nun kann man das wie bei Queen of the Tearling halten und eine "Bleistift" Skizze vorne reinpappen, mit einem quadratischen Kontinent und ein paar Kreuzen wo Städte sind, oder man kann full-Tolkien-mode versuchen, wenn man denn zeichnen könnte, oder irgendwas dazwischen. Ich habe mich inzwischen von der Fantasie verabschiedet, dass es eine sinnvolle (und bezahlbare) Software gibt, die mir in 10Minuten erstellt, was ich will, also muss was auch immer ich zeichnen kann wohl ausreichen. Man kann sowas allerdings auch üben, mal sehen wieviel Zeit mir nach Cover und Klappentext Erzeugung noch bleibt, dann kann man bei Youtube zumindest schonmal echt gute Tipps finden!;-)

In diesem Sinne bis zum nächsten Zwischenstands-Post ein kleines Video-Tutorial für langweilige Sonntag-Nachmittage. Und wieder landen wir bei den Rollenspielern...Enjoy!;-)



Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails