2015-07-18

Mission Lieblingsteil Teil 1 (Kleinigkeiten für Zwischendurch)

Mir ist bei meinen Umänderungs-Anwandlungen ein größeres Projekt dazwischen gekommen, aber dazu demnächst mehr.
In der Zwischenzeit habe ich jede Menge Hosensäume ausgelassen und ein paar Nähte aufgetrennt und ein wenig weiter wieder zusammen genäht, damit zumindest meine noch tragbaren Hosen auch tragbar bleiben, aber das ist nun wirklich keinen Post wert.

Also hier ein paar Eindrücke von den leicht interessanteren Ideen. Zu den aufwendigeren Änderungsaktionen kommen wir dann hoffentlich demnächst.

1. Kontraststoff 
Manchmal hat man keinen Saum und keine breite Nahtzugabe, um noch ein paar Zentimeter rauszuholen, da muss man eben improvisieren - und mit Kontraststoffen kann man so improvisieren, dass es wie Absicht aussieht - siehe ein bisher zu enger Rock mit neuem feschen Streifenmuster und eine zu kurze Jeans mit Kontrastsaum. Beides in 30Min zu machen, auch wenn man bei dem Rock natürlich erstmal eine komplette Nahm auftrennen muss.

2. Resteverwertung für halb-gute Ideen
Ich hatte noch erzählt, wie man aus einem alten T-Shirt und einer alten Gardiene ein Top macht - leider war das T-Shirt so alt, dass es gerade noch 4 Wäschen überlebt hat und die Gardiene war nicht sooo angenehm auf der Haut auf Dauer. Trotzdem war das Top eine sehr gute Idee, also habe ich dasselbe nochmal re-modelliert mit dem Reststoff von meinem Cocktailkleid. Ein paar Nähte und Zuschneiden natürlich, aber trotzdem unter 2Stunden machbar.


3. Bunte Sachen
Langweilige T-Shirts mit Krallenlöchern und unifarbene, langweilige Stoffe lassen sich mit Aufnähern, Knöpfen und anderen bunten Dingen schnellstens aufpeppen. Die Häkelblümchen hab ich sogar selber fabriziert, nach einer downscale Version des Musters, das gerade mein neues Schaltuch macht. Die kommen demnächst dann auch nochmal vor!;-)




Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails