2015-05-30

Broken Homes

Es ist mal wieder die Zeit des Jahres angekommen, in der ich unheimlich langsam lese - entweder ist grade das Wetter schön und der Garten ruft, oder die 95 angefangenen "Sommer-Projekte" - machen wir's im Sommer, auch mal was anderes;-) - rufen, oder Allergietablette sei Dank bin ich einfach abends froh mein Bett noch zu finden, Bettlektüre hin oder her.

Trotzdem bin ich jetzt endlich beim letzten (verfügbaren) Rivers of London-Serie-Buch angekommen, was mich also demnächst vor die ungewohnte Erfahrung stellen wird, dass ich eine Serie nicht "zuende lesen" kann, weil noch nicht alle Bände erschienen sind - ja ja, jeder GoT Fan wird jetzt mal sarkastisch lachen, ist mir schon klar, aber ich hinke normalerweise Trends halt solange hinterher, dass ich mir den Stress erspare. Hat auch seine Vorteile.;-)

Bevor wir uns aber damit beschäftigen wie man das psychisch so verkraftet einen noch nicht abgeschlossenen Storyarc weglegen zu müssen, verliere ich noch ein paar Worte zu Broken Homes.

Erstmal, worum geht es?
My name is Peter Grant, and I am a keeper of the secret flame -- whatever that is.
Truth be told, there's a lot I still don't know. My superior Nightingale, previously the last of England's wizardly governmental force, is trying to teach me proper schooling for a magician's apprentice. But even he doesn't have all the answers. Mostly I'm just a constable sworn to enforce the Queen’s Peace, with the occasional help from some unusual friends and a well-placed fire blast. With the new year, I have three main objectives, a) pass the detective exam so I can officially become a DC, b) work out what the hell my relationship with Lesley Mai, an old friend from the force and now fellow apprentice, is supposed to be, and most importantly, c) get through the year without destroying a major landmark.
Two out of three isn’t bad, right?
A mutilated body in Crawley means another murderer is on the loose. The prime suspect is one Robert Weil, who may either be a common serial killer or an associate of the twisted magician known as the Faceless Man -- a man whose previous encounters I've barely survived. I've also got a case about a town planner going under a tube train and another about a stolen grimoire.
But then I get word of something very odd happening in Elephant and Castle, on a housing estate designed by a nutter, built by charlatans, and inhabited by the truly desperate. If there's a connection to the Crawley case, I'll be entering some tricky waters of juristiction with the local river spirits. We have a prickly history, to say the least.
Just the typical day for a magician constable.
Irgendwann dieser Tage werde ich nicht umhin kommen einen ersten Klappentext für Elysion zu schreiben - ich hasse es ;-) - und was das angeht mus ich sagen, ich mag wirklich die Idee dieser "der Erzähler erzählt mal worum es geht" Herangehensweise. Leider verweigere ich mich seit einiger Zeit dem First-Person-Narrator, da passt das nicht so, aber auf jeden Fall 500% besser geschrieben als der letzte Klappentext zu Whispers Underground, herzlichen Glückwunsch!;-)

Ich muss sagen, ich bin in die Buch-Story nicht ganz reingekommen - der größere Storyarc mit dem Faceless Man als Ur-Bösewicht ist immer noch präsent und man kommt ihm einigermaßen nach, aber wie sie jetzt über 3 tote Männer auf dieses Hochhaus kommen und was das alles mit Architekten aus Deutschland (bitte, kann man jemand in GB einen vernünftigen deutschen Muttersprachler für die deutschen Textpassagen engagieren, bei Pratchett ging das schon immer schief und hier ist es unwesentlich besser;-) zu tun hat, war mir irgendwie bis zum Schluss nicht ganz klar - oder ich war einfach zwischendurch zu müde und habe was nicht mitbekommen, das kann durchaus auch sein.;-)

Sobald wir aber als "Wizards Undercover+Hund" in der "schönen" Beton-Sozialbausiedlung ermitteln, war mir das auch schnurz, die Situation ist einfach zu herzallerliebst, um sich noch damit aufzuhalten wie man jetzt dahingekommen ist, Baumnymphen, Fairy-Courts und alles geschenkt!;-)

Dafür gebe ich also ein goldenes Gummipünktchen, aber ansonsten war's bis auf das WTF?!? Ende nicht so straff-spannend erzählt wie die Vorgänger, also gebe ich mal 3,5 von 5 Klappsofas - vielleicht muss ich das Buch einfach nochmal lesen, wäre ja ein gutes "Projekt" für die Wartezeit auf Band 6.;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails