04.01.2015

Sea Queens. Oder: Geschichte ist das bessere Märchen!

Irgendwie tue ich mich immer schwer mit Wünschen zum Neuen Jahr - Alles Gute ist meistens mein Default, der ja auch eigentlich immer passt;-) - aber Mr. Neil ist großartig darin, daher klaue ich mir mal kurz seine Inspiration für 2015:
Be kind to yourself in the year ahead. 
Remember to forgive yourself, and to forgive others. It's too easy to be outraged these days, so much harder to change things, to reach out, to understand.
Try to make your time matter: minutes and hours and days and weeks can blow away like dead leaves, with nothing to show but time you spent not quite ever doing things, or time you spent waiting to begin.
Meet new people and talk to them. Make new things and show them to people who might enjoy them. 
Hug too much. Smile too much. And, when you can, love.
Sofern ich überhaupt sowas wie Gute Vorsätze entwickeln möchte, sollte das eigentlich ein guter Wegweiser sein und daher fange ich mal das neue Jahr mit einem Thema an, das ich noch nie hatte:
Geschichtsbücher für Kinder

Der Ehrlichkeit halber muss ich gestehen, dass der Vorschlag von Tine kam, die mich einfach zu gut kennt und genau weiß, dass ich Kinderbücher und Frauengeschichte toll finde - was könnte also besser sein, als die Kombination?;-)
Den ersten gemütlichen Samstagnachmittag in 2015 habe ich daher mit diesem wunderhübschen Buch verbracht: Sea Queens, geschrieben von Jane Yolen, illustriert von Christine Joy Pratt



Zuerst mal: Ich liebe Kinderbücher auch deswegen, weil die Illustrationen oft so hübsch sind - es gibt inzwischen Ausgaben von Ronja Räubertochter ohne Bilder von Rumpelwichten...was für einen Sinn macht das?!?
Leider gibt es bei Amazon keinen Blick ins Buch, die Holzschnitte sind nämlich sehr hübsch - ich habe mal ein paar Fotos versucht.

Ich muss zugeben ich war sehr erstaunt, dass das Thema "weibliche Piraten in der Geschichte" tatsächlich soviel hergibt, aber ich muss sagen, ich finde es super!;-)
Natürlich liest sich ein Geschichtsbuch für Kinder eher wie ein Märchenbuch und auf Fußnoten oder Quellenkunde kann man hier auch verzichten, aber wenn man seinen Kindern nette Geschichten über Piraten vorlesen will, warum dann nich mal historische belegte weibliche Piraten?

Ansonsten ist Frauengeschichte in "Märchenform" ja oft eher zwangverheiratete Prinzessinnen oder vielleicht noch weise Nonnen oder so. Aber Piratinnen? Großartig!
Wer seinen Kindern also dringend mal Geschichten vorlesen will, in denen die Frauen nicht auf irgendeinen Prinzen warten müssen, der kaufe dieses Buch, es hat hübsche Bildchen und liest sich auch nicht blutrünstiger als Grimms Märchen.;-)
Ich habe allerdings noch nicht rausgefunden, ob es eine deutsche Übersetzung gibt...

5 von 5 Rumfässern in jedem Fall!

1 Kommentar:

tine hat gesagt…

Oh, die Bilder sehen wirklich sehr hübsch aus! :)
Die Geschichte der Piraterie ist insgesamt ziemlich spannend. Nicht nur, dass viele Frauen dabei Führungspositionen inne hatten, die Piraten waren auch die ersten, die eine allgemeine Krankenversicherung und Rentenversicherung eingeführt haben. Außerdem waren alle Leute auf dem Schiff sozial gleichgestellt und es gab enorme Solidarität.
Es gibt da auch einen - angeblich voll guten - Augenzeugen/Tatsachenbericht von Alexandre Exquemelin, der als Arzt auf mehrere Piratenschiffen gedient hat (http://www.amazon.com/Pirates-Panama-Buccaneers-Adventures-Freebooters/dp/B003YMMNIS).

Related Topics

Related Posts with Thumbnails