2014-07-16

In Kopenhagen

Irgendwie fahren wir immer der Sonne entgegen, wenn es in Aachen regnet, stelle ich mit einem Blick auf den Sommerurlaub letztes Jahr fest - und lustigerweise fahren wir dabei meist nach Norden, der wohl scheinbar zu Unrecht einen schlechten Ruf in puncto Wetter genießt? ;-)

Man soll sich aber nicht beschweren, denn bekanntermaßen sind Strandurlaub und südliche Gefilde in der Sommerhitze meine Sache nicht. Es hätte mich aber schon jemand vorwarnen sollen, dass beim "Sommer im Norden" auch schonmal eine ganze Flasche Sonnenmilch mit Lichtschutzfaktor 50+ nicht genug sein kann...das soll jetzt einer ahnen!

Anyway, ich dachte ich fange einfach mal am Anfang an - eine ganze Woche nordische Küsten in einen Eintrag packen, schien mir ein wenig zu viel des Guten, also kommt der Sommerurlaub 2014 Scheibchenweise.

Eigentlich fing unser Urlaub auch gar nicht in Kopenhagen an, sondern in Rostock und Warnemünde, wo wir am Tag vor der Einschiffung schon angereist waren, um uns den Stress von 8 Stunden Zugfahrt, Einchecken, Sicherheitskontrolle, Gepäckaufgabe, Abreise nicht auf einmal geben zu müssen.
Fotos zum deutschen Küstenfeeling gibt es auch einige, nämlich für Rostock hier und Warnemünde hier, aber außer den Massenveranstaltungen bei der Warnemünder Woche (Waschzuber-Rennen und Beach Volleyball) war das weniger aufregend. Der "witzige" Kommentator beim Waschzuber-Rennen hätte es allerdings fast geschafft mich zur Kampf-Emanze mutieren zu lassen - ich springe jetzt wirklich nicht bei jedem Herrenwitz sofort im Karrèe, aber bei 10 pro Minute kann das schonmal vorkommen!;-) Dafür gab es aber lustige "Wettbewerbe" und Backfisch im Brötchen, man will sich also versöhnlich zeigen.


Unser "Schiffchen" war übrigens nicht die AIDA (das haben erstaunlich viele Leute gefragt), sondern das Schiff daneben, ein wenig kleiner, aber dafür vermutlich auch nur halb so teuer...;-) Nach ein wenig erstem Seeluft-Tanken bei der Abfahrt, waren wir dann über Nacht auch schon in Kopenhagen - oder zumindest irgendwo davor...
Die Aussage weiter-gereister Tischnachbarn vom Abend, dass man ja "quasi direkt an der Meerjungfrau anlegt" bewahrheitete sich nur in sofern, dass es da tatäschlich einen Anleger gibt - den hatte sich aber schon ein Schiff von MSC geschnappt.
Also lagen wir im Neubaugebiet Nordhavn, was jetzt selbst für mich keine übersetzerischen Anstrengungen erforderte. Man hätte beim Bordservice einen Transferbus in die Innenstadt für 10€/Person buchen können, aber dafür hätte man vielleicht weniger Individualtrourist sein müssen, oder weniger davon überzeugt, dass "wenn man die Stadt schon sehen kann, dann kann man auch laufen"....hmmmja...nein!;-)
Uns wurde jedenfalls relativ schnell klar, dass der Nordhafen ein ganze schönes Stück vom Zentrum entfernt ist und das wir das nicht laufen würden...aber als Nicht-Autofahrer sind wir ja glücklicherweise bewandert in der Nutzung sämtlicher öffentlichen Verkehrsmittel (dachten wir), also erwarben wir relativ schnell und unkompliziert ein Linienbusticket bis zu Stadt für 3,5€/Person.
Dieser Bus brachte uns dann immerhin fast bis zur Meerjungfrau, wenn auch nicht bis zum Rathaus, wie auf dem Plan stand...wenn ich die Erklärung des Busfahrers richtig verstanden habe, hätten wir dafür auf den nächsten Bus der gleichen Linie warten müssen...
Wenn dir aber gesagt wird, dass der nächste Bus erst in 15Min kommt und es zu Fuß 10Min bis zur Innenstadt sind, dann bin nichtmal ich faul genug so lange zu warten und außerdem hatten wir ja nur ein begrenztes Zeitfenster bis wir zum Wasserhotel zurück mussten.

Von diesen Anfangsschwierigkeiten abgesehen, verlief der Tag dann aber erstmal planmäßig - nach 15Minuten (mit Stop am Bankautomaten) waren wir tatsächlich am Nyhavn (wieder so ein Wort, das sich selbst erklärt;-), wo wir hinwollten, weil von da aus die Kanaltouren durch die Stad starten.
Für 6€/Person würde ich das jedem empfehlen, das ist wirklich nicht teuer für 1,5Stunden durch die Stadt schippern!:-)
Danach hat man so die wichtigsten Landmarken auch schonmal gesehen und kann sich in Ruhe überlegen, was man sich noch näher ankuken will - in unserem Fall Festungsinsel, Rosenpark, Schloss und Hafen inkl. Meerjungfrau, also so die Touri-Routen.;-)
Durch die Innenstadt-Einkaufspassage sind wir auch mal kurz durch, aber da war es uns a) zu voll und b) zu dreckig...erstaunlich eigentlich, denn der Rest der Stadt sah sauberer aus als Aachen, wo vermutlich nichtmal 1/8 soviel Leute durchkommen...

Mein Highlight war jedenfalls der Rosenpark, wo - wie wir feststellten, nachdem Soldaten an uns vorbeiliefen - auch die Kronjuwelen ausgestellt werden. Wie immer - so ein London Deja-Vu - war uns das Wetter aber zu gut für Museum...Kultur muss halt warten, wenn die Sonne scheint!.;-)

Der Rückweg zu unserem Schiffchen nach 5 Stunden Marsch durch die Stadt war dann allerdings ein wenig abenteuerlich - natürlich sind Erfahrungen im ÖNV oft abenteuerlich, aber sowas habe ich vorher noch nie erlebt...
Da waren wir gerade wieder an der Haltestelle zu "unserer Buslinie" (sprich, die Linie mit der wir in die Stadt gefahren waren) angekommen, da durften wir feststellen, dass diese Linie am Wochenende gar nicht fährt...der Busplan, unser Stadtplan und die Angestellten in der S-Bahn-Station gegenüber waren sich da 100% sicher...was uns vor 2 Fragen stellte:
1. Mit welchem Geisterbus aus einer anderen Dimension sind wir dann hingefahren?
2. Wie zur Hölle kommen wir jetzt zu unserem dummen Kahn zurück?

Auf die erste Frage habe ich bis heute keine Antwort gefunden, aber die Antwort auf Frage 2 kenne ich leider: Durch einen Gewaltmarsch in brütender Hitze durch die Trümmer- und Baustellenlandschaft des dummen Nordhafens, genau so!
Vorher durften wir aber immerhin für eine Station das Kopenhagener S-Bahn-System testen - pünktlich und sauber mit sehr netten Mitreisenden, immerhin...;-)

Aber den Trip durch den Hafen wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht - die Sonnencreme war schon lange runtergeschwitzt und wir konnten unsere Haut echt in der Hitze brutzeln fühlen...mal ganz abgesehen vom Zustand unserer armen Füße!^^
Und das Schlimmste - ja es geht schlimmer - war wirklich, dass man unser Schiff für fast die ganzen 45Min am Horizont sehen konnte...eine Baustelle nach der nächsten, ein endloser Zick-Zack durch die Großbaustelle und der Pott von Kreuzfahrtschiff kommt und kommt nicht näher...mich schaudert's jetzt noch! Zum Glück sind uns auf dem Weg noch ein paar gute Witze eingefallen, die ich auch schon wieder vergessen habe - vermutlich hatten alle was mit glühenden Wüstenlandschaften im hohen Norden zu tun - ich kann mich jedenfalls erinnern, dass unsere Laune erstaunlich gut gelieben ist...
Vielleicht härtet man einfach ab, wenn man sich oft genug irgendwo verlaufen hat...;-)

Fazit also: Kopenhagen ist eine sehr schöne Stadt, wenn man Einkaufsmeilen und den öffentlichen Nahverkehr meidet!
Aber wenigstens hat man was zu erzählen, wenn man wieder Zuhause ist...;-)
Alle 10.000 Fotos (oder so;-) gibt es hier.

Demnächst dann Norwegen!!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails