05.04.2014

Thor - The Dark World

Manchmal ist mir nicht ganz klar, wie Film-, Serien-, Buch- und sonstige Titel für den deutschen Markt übersetzt werden. In den letzten Jahren ist das ja ein wenig besser geworden, weil jetzt oft die Originaltitel - wenn sie denn einen gewissen Grad an fremdsprachlicher Komplexität nicht überschreiten - oft auch einfach mal belassen werden.
Die Zeiten von Übersetzungen wie "Mo' Money - Meh' Geld" sind also hoffentlich vorrüber.
Warum man aber Englische Titel mit anderen Englischen Titeln ersetzt, ist mir nicht ganz einsichtig?
So wurde aus dem zweiten Thor Film "The Dark World" im Deutschen "The Dark Kingdom"...ist das jetzt wirklich entscheident?
Irgendwie schon, weil es im Parallelwelten und nicht so wirklich um Krieg der Königreiche geht, aaaber wer würde schon diese bestimmt nach höchsten kritischen Maßstäben getroffenen Entscheidungen deutscher Marketingmenschen in Frage stellen wollen?;-)


Beeilen wir uns also mal über den Film zu sprechen!
Der erste Thor - man wird sich vielleicht erinnern - war ja noch ein wenig...hmmm...sagen wir mal symphatisch naiv.;-) Ich hatte meinen Spaß, ich könnte Chris Hemsworth auch 90Minuten beim Duschen zukuken und die Dialoge waren sehr lustig. Die Kostüme waren furchtbar, die weibliche Hauptrolle (Nathalie Portman hat irgendiwe nachgelassen seid Eve Hammond, oder?) war mir zu nutzlos, aber trotzdem ein brauchbarer Actionfilm.

Danach durften wir Thor & Loki bei den Avangers wiedertreffen und das funktionierte schon besser - also war immer noch lustig, aber in einem besser verpackten Film.;-)

Bei Dark World dagegen kann man sich über das Drehbuch eigentlich nicht mehr beschweren - drama of the year ist es sicherlich nicht, aber es gibt 2 Dinge, die hier einfach sehr lobend zu erwähnen sind:

1. Die Bruderdynamik funktioniert einfach. Laut Backstage-Dokumentation in den Special Features könnte das daran liegen, dass die beiden Hauptdarsteller auch privat gut auskommen - das hilft ja auch bei Supernatural sehr weiter - aber für mich liegt es vor allem daran, dass hier ein Drehbuchschreiber wirklich verstanden hat was eine Trickster Gottheit ausmacht. Loki ist einfach großartig geschrieben und Tom Hiddelston hat schon dieses ur-fiese Grinsen, das man ihm eigentlich gerne aus dem Gesicht prügeln würde.;-) Erschreckenderweise war er laut Kommentar eigentlich für den Thor vorgesehen...diese Probeszenen waren irgendwie...absurd. Nochmal Glück gehabt!;-)

2. Im Gegensatz zum ersten Film haben sich die Kostüm- und vor allem die Set-Designer endlich mal Mühe gegeben. Gut, Capes sind immer noch out, gehört leider nunmal dazu, aber die Plastik-Qualität der Rüstungen hat doch stark nachgelassen (schlimmer ging ja auch kaum;-)!
Mir persönlich hat allerdings das Set am meisten Spaß gemacht - Walhalla ist einfach eine sehr gelungene und interessante Mischung aus dreckig-feuchtem Mittelalter, großen Wikingerhallen und futuristisch, weißen Räumen und Oberflächen. Dieses Nebeneinander so zu inzinieren, dass beides glaubhaft wirkt, ist nicht so selbstverständlich.

Und natürlich ist Dr. Who als Bösewicht auch nicht zu verachten! Und Chris Evans hat einen der besten Chameos der letzten Zeit;-)
Jane finde ich allerdings weiterhin lahm, auch wenn sie hier wenigstens durch die Walhalla-Damen ein wenig ergänzt wird, so dass wir nicht ganz ohne interessante Frauen zurückbleiben müssen.

Unter dem Strich vergebe ich daher mal 4,5 von 5 Donnerpfeile - schonmal ein guter Fortschritt, mal sehen was da noch so geht!:-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails