2013-12-21

Zwerge zum Hochzeitstag. Oder: Der Hobbit Teil 2

Manchmal glaube ich, mein Gedächtnis ist auch nicht mehr das was es mal war - zumindest musste ich den Eintrag zum ersten Hobbit nochmal extra raussuchen, um mich zu erinnern, was ich damals so dachte...;-)
Aber zum Glück hat ja mein Blog ein besseres Erinnerungsvermögen als ich, also sprechen wir auch dieses Jahr kurz vor Weihnachten über Hobbits - oder zumindest über des Hobbit zweiter Teil !

Ich habe es damals schon gesagt und es hat sich bestätigt - für mich fängt in zweiten Filmen der Spaß erst an. Oder, um es wie Judith zu sagen: Zweite Filme fangen in der Scheiße an und enden in der Scheiße!;-)
Dieses Dogma wenn man so will, trifft auf den zweiten Hobbit sicherlich zu - hier gibt es nur noch wenig Elfen und Zauberer Blabla und dieses ewige "ein bißchen hiervon, ein bißchen davon" erzählen aus den Einleitungsfilmen - hier wollen wir von A nach B und viele Viecher, Elfen, Menschen haben was dagegen. Über zu wenig Stringenz in der Story kann man sich also schonmal nicht beschweren.


Da sich die "Prequel-Saga" zu wiederholen scheint, wird man sich aber vermutlich darüber beschweren, dass gerüchteweise (als Tolkien nicht-Leser, muss ich hier mal denen glauben, die sich auskennen;-) wieder mal viel zu viel an der Originalvorlage geändert wurde, um irgendeinen weiblichen Hauptcharakter und auch nur die Spur eines Love-Interests hinzukriegen.

Ich weiß zwar nicht wieviele Interviews Peter Jackson noch geben soll, um zu erklären, dass Filme leider ein paar interessante weibliche Charaktere brauchen, auch wenn Tolkien scheinbar keine schreiben konnte (oder wollte, wer weiß was sein Problem war), aber mir kann das ja eh egal sein - ich mag die Vorlage nicht, also kann jede Änderung theoretisch nur in meinem Sinne sein. Und ein wenig inter-racial harmony ist doch nie verkehrt.;-)

Mir persönlich wäre es zwar lieber gewesen, man hätte in Smaug ein wenig mehr Benedict Cumberbatch und ein wenig weniger "Monster Verzerrer" rausgehört, aber dafür hatte ich ja Stephen Fry als stimmliche Ausgleichsfreude.;-)
Einen kleinen, halben Punkt ziehe ich dann aber doch ab, da leider wieder mal eine Szene mit Elben einfach nicht funktioniert - Legolas Papa ist zwar nicht ganz so fremdschäm gefährded wie Strobo-Galadriel aus HdR I, aber die Mischung aus High&Mighty und dem verrückten Hutmacher, ist mir ein wenig zu gewollt. Vielleicht wenn man Johnny Depp für die Rolle gehabt hätte, dann wäre das wenigstens absichtlich lustig gewesen...;-)

Unter dem Strich bewahrheitet sich also meine Prophezeiung, dass Teil 2 mit 4,5 von 5 Dracheneiern schonmal eine Steigerung zu Teil 1 darstellt - mal sehen ob der dritte Teil mit HdR III mithalten kann. Der Cliffhanger war ja schonmal vielversprechend und bisher gefällt mir auch der Titelsong zu Teil 2 am besten - die Geschichte kann sich also wiederholen!;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails