2013-05-12

Listening to: Mort

Irgendwie könnte man den Eindruck gewinnen, dass nicht nur die Blog-Befüllung Achterbahnmäßig verläuft, sondern auch vieles andere im Leben - mein Audible Abo zum Beispiel...;-)

Aber nur um das kurz mal zu erklären: Wenn ich länger keine neuen Bücher oder Hörbücher in den Blog stelle, liegt das mitnichten daran, dass ich meinen Konsum zurück geschraubt hätte, nur daran, dass der Konsum von Neuheiten gerade ausbleibt...
Gerade wenn im Hörbuch-Bereich gerade wieder eine Serie "durchläuft" (Pratchetts, Harry Potter, Narnia etc.), kann das ja schonmal 4-8Bücher lang dauern, bis wieder was Neues auf die Ohren kommen kann und dann stapeln sich plötzlich Guthaben bei Audible und DANN kommt wieder ganze viel Neues...ein Teufelskreis!;-)

Als letztes habe ich dann nochmal zu einem "ewig nicht mehr gelesen" Pratchett gegriffen: Mort (gelesen, anders als auf dem Cover angegeben, von Stephen Briggs)

Nun muss man über die Vorzüge und Nachteile von Briggs-Hörbüchern denke ich nicht mehr viel sagen, aber es war trotzdem nochmal lustig diesen "Klassiker" zu hören - immerhin verwursteten wir die Vorlage noch bei der Wissenschaftsnacht 2011 und ich sprach damals, glaube ich...;-), sogar für den Mort vor...
Am Ende war ich dann sogar in der Szene aus dem Buch, nur eben nicht als Mort, aber trotzdem!;-)

Mit dem Lese-Erlebnis noch firsch im Hinterkopf muss ich allerdings sagen, wir haben dem Stoff an sich in der Szenenauswahl für die WiNa keinen Gefallen getan...Irgedwie hatte ich im Kopf (und die Szenen aus dem Theaterscript haben mich darin bestätigt), dass das einer der älteren, noch unausgereifteren Pratchetts ist - nett aber nicht großartig.
Das muss ich zurücknehmen! Im größeren Kontext hat das Buch und das Thema "Tod und wie Menschen damit umgehen" doch mehr Tiefe, als die haha-lustig-Szenen, die wir so rausgepickt haben...;-)

Zumal das Thema "Warum ein Mensch den Job von Tod niemals machen sollte/könnte" ja auch in anderen Kontexten immer wieder gerne genommen wird - ich erinnere mich an eine Supernatural Folge, die doch stark an Morts Dilemma erinnerte...

Am Ende muss man eben der Wahrheit ins Auge sehen: There is no Justice, there is only Death.
Ich vergebe also mal reumütige 4 von 5 Sanduhren für ein lange zu Unrecht unterschätzes Frühwerk!

Als nächstes gibt es dann wieder was aus dem bereich Non-Fiction für die Nicht-Pratchettianer...;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails