23.04.2013

Curry con Carne

Offensichtlicherweise hat die Achterbahn-Füllung mal wieder zugeschlagen, aber was soll man tun?
Schlafen, Arbeiten, Essen, und ab und zu ein Bierchen mit Freunden sind nicht unbedingt der Stoff aus dem interessante Blogeinträge gestrickt werden...mit der Ausnahme Essen vermutlich.;-)

Als perfekten Zwischendurch-Eintrag gibt es daher heute Curry Con Carne nach Art des Hauses!;-)

Zutaten (für 4-6 Portionen):
500g Rinderhackfleisch
3-4 mittelgroße Zwiebeln
3 bunte Paprika
1 Dose Mais
1 Dose rote Bohnen
1 Dose Pizzatomaten
200g passierte Tomaten

Hela-Curry-Ketchup
Knoblauch
Curry
Chili
Salz, Pfeffer, Brühepulver

500g Quark (ich bevorzuge Magerstufe)
Zitronensaft

Prinzipiell ist dieses Rezept eines der vielen Rezepte aus der Reihe "schnell, unkompliziert für mehrere Tage kochen", die ich für alle Gelegeneheiten bevorzuge, die nicht Geburtstag oder Weihnachten sind.
Es mag Menschen geben, die auch an einem normalen Tag Spaß an Karamellkarrotten mit Weißweinvinegrette oder sonstigen raffinierten Fiesereien haben, aber komischerweise gehört die Hohe Küche nicht zu meinen Stubenhocker-Hobbies...

Die Arbeit kommt allerdings auch hier vor dem Vergnügen, also müssen erstmal Zwiebeln und Paprika gewürfelt werden. Danach kann man sich aber schon fast enspannen, denn jetzt wird nur noch zusammengeschüttet.;-)
Man nehme also eine große Pfanne oder einen entsprechenden Topf und brate darin Rindfleisch bis zum gewünschten Bräunungsgrad. Dazu kommen in dieser Reihenfolge: Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Paprika, Mais, Bohnen, Pizzatomaten, passierte Tomaten, Hela-Ketchup, Brühepulver, Salz, Pfeffer, Curry. Ist erstmal alles in der Pfanne versammelt, sollte die Mischung so ca. 30Minuten köcheln - eventuell muss noch etwas Wasser dazu, aber meistens sollte das Tomatenwasser ausreichen.
Immer schön umrühren bietet sich allerdings an, wenn man seine Küche nicht in rot-gesprenkelt mag...;-)

Als Beilage zum Curry-Chili empfehlen wir selbstgemachte Sour-Cream (Quark, Salz, Pfeffer, Knoblauch und ein paar Spritzer Zitronensaft:) und Brot/Salat nach Wahl.

Und das Beste an jedem Eintopf? Am 2. Tag schmeckt er aufgewärmt eigentlich sogar noch besser!;-)

Guten Hunger!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails