18.02.2013

Stirb Langsam V. Oder: Explosionen zum Valentinstag

Zum Anfang dieser What I did on my holiday-Reihe mal ein ganze einfacher Auftakt - Warum der fünfte Stirb Langsam Teil ein guter Film für den Valentinstag ist:

1. Im Gegensatz zu den ewig gleichen Girl-meets-Boy Komödien werden Explosionen nicht langweilig.
2. Männer reden über ihre Gefühle. Das an sich ist schonmal progressiv, in Frauenfilmen geht es immer nur darum, dass Männer das nicht können.
3. Bruce Willis sieht immer noch besser aus als so fast jeder Rom-Com-Held, der mir grade einfällt...wobei das zugegebenermaßen nicht so viele sind...;-)
4. Es gibt wie immer ein Family-Reunion Happy-End, also taugt das auch für einen romantischen Abend-Abschluss.

So, nachdem wir das jetzt geklärt haben, wie war denn nun der Film?;-)

Ich bin was das angeht ja nicht immer eine verlässliche Messgröße, da ich mich weder in das Lager "alte Menschen sollten einfach keine Action-Filme mehr machen" Lager einreihen kann, noch gewillt bin mich auf die typische "früher war ja alles besser" Stereotypen einzulassen.
Tatsächlich gehen mir Menschen mit dieser "ich brauch mir das gar nicht ankuken, weil ich ja schon weiß, dass es nie wieder so geil sein kann wie früher" Mentalität sogar so sehr auf den Zeiger, dass ich gewillt bin fast alles zu befürworten, was sie nicht mögen, einfach nur WEIL!;-)

Aber glücklicherweise war ich in diesem Fall völlig unbelasted von jeglicher Vormeinung, weil wir a) direkt am ersten Tag im Kino waren und ich b) mit Absicht vorher keinerlei Vormeinungen zur Kenntnis genommen habe - diese Internet-Diskussionen zum Hobbit hatten mich sehr abgeschreckt, man kann alles schlecht/gut und totreden, wenn man sich genug Mühe gibt!

Ich will nicht spoilern (ausnahmsweise;-), daher sage ich einfach mal: Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, hatte wie beim 3. und 4. Teil bei manchen Szenen das Gefühl, dass man ein wenig zu sehr auf die Kacke haut und habe mich sehr an den netten One-Linern erfreut.
Meine Persönlichen Favoriten: "Safe-House, my ass!", "Shut up, Moneypenny!" und "Like father, like son. Like hell!"

Mir persönlich gefiel Teil 4 ein wenig besser als Teil 5, weil ich dem kleinen Nerd-Sidekick mehr abgewinnen konnte als McLain Jr., aber auch mit dieser Meinung stehe ich vermutlich wieder zeimlich alleine da.

Ich lebe damit und vergebe mit gutem Gewissen 4 von 5 Product-Placement Mercedes für solides Frauenkino mit Blut und Eingeweiden!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails