21.02.2013

Schnee der auf Matsch fällt - Gartenarbeit im Winter ;-)

Ich bin mir schon irgendwie bewußt darüber, dass es eigentlich niemanden interessieren muss, wie wir so in der Erde buddeln, aber nachdem ich mich lange Jahre geweigert habe über den Besitz eines Gartens auch nur nachzudenken, muss ich doch ein wenig meine Freude an der neugefundenen Naturverbundenheit kundtun!;-)

Nun sind ja Gartenarbeit und Winter eigentlich gegenseitige Ausschlußkriterien - der Boden ist gefroren, wachsen kann/tut grade sowieso nichts und wenn dann auch noch Schnee liegt, sieht das auch viel zu hübsch aus, als dass man da drin rumtrampel wöllte.

Bei uns war das leider in diesem Jahr etwas anders, da kurz vor Weihnachten für uns ziemlich überraschend ein Bautrupp von Dumpfmann & Söhne (Name von der Redaktion geändert;) meinte Dezember und Januar wären die perfekten Monate, um auf unserem Grundstück Außenarbeiten durchzuziehen.
Ich will mich gar nicht wieder aufregen, daher lasse ich es einfach mal dabei und verzichte darauf nochmal aufzuwärmen wie sehr ich mich darüber geärgert habe, dass ca. 30-40% unserer "Wintervorbereitungen" im Herbst damit für den A***** waren.

Festzuhalten, als die Menschen endlich Anfang Februar wieder weg waren, blieb sowieso nur der Status Quo und der sah erstmal so aus:










Ein komplettes Blumenbeet muss also neu angelegt werden, denn da ist jetzt ein Betonfundament drunter und die Rasenkante vom anderen konnte man auch nur noch wegwerfen. Dazu musste natürlich auch der Katzenzaun abgebaut werden, was den Kletterpflanzen den Gar ausgemacht hat - zumindest denen, die in der Erde steckten, bei denen im Topf, die nur "abrasiert" worden sind, haben wir noch Hoffnung.

Also find dieses Jahr unser Gartenjahr schon ziemlich früh an, nämlich mit Aufräumarbeiten - kaputte Rasenkante entfernen, Katzennetz wieder aufstellen und einigermaßen die Erdlöcher stopfen, die durch die wochenlange Lagerung von Baumaterial in Schnee und Regen zurückgeblieben waren. Das ehemalige Blumenbeet musste außerdem noch weiter aufgefüllt werden, denn in dem Matsch, den Dumpfbacke & Söhne da reingekippt haben, wächst sicher nichts...

Da war es glatt ein kleiner Segen, dass wir Karnevalsresistent sind und so ein ganzes Wochenende zur Verfügung hatten, um zumindest die gröbsten Schäden auszubessern.
Wie man sieht, steht das Katzennetz wieder und auch die Blumenkübel haben alles soweit wohl gut überstanden - ob und welche Pflanzen wieder austreiben bleibt dann abzuwarten, aber das ist ja immer das Garten-Winter-Lotto-Spiel.;-)

Wer genau hinsieht kann sogar unsere Katze beim ersten Spaziergang seit 3Monaten entdecken!:-)

Wir hoffen sehr, dass damit diese ärgerlichen Auseinandersetzungen mit dummen, rücksichtslosen Bauarbeitern endlich mal vorbei sind und wir uns auf unserem Grundstück wieder wohl fühlen dürfen. Der Rasen hat es, wie man sieht, leider nicht überlebt, aber zum Glück für uns (und auch für Dödelmann & Söhne^^) war da vorher eigentlich auch mehr Unkraut als irgendwas anderes und die Neuaussaat für diesen Herbst eigentlich schon fest eingeplant.
Bis dahin wird sich das Unkraut sicher erholen, da bin ich zuversichtlich...;-)

Sobald der Boden nicht mehr ständig gefroren ist, werden wir auch eine neue Beeteinfassung setzen und vielleicht ein paar Trittsteine legen (jetzt wo nur noch Matsch übrig ist, macht man sich schon seine Schuhe sehr dreckig...;).

Und bis dahin erfreuen wir und einfach an der Tatsache, dass unsere Viecher jetzt wieder draußen spielen können und an den ersten Anzeichen des Frühlings!

 Und man kann ja nicht ewig wütend sein, über Dinge, die sich sowieso nicht mehr ändern lassen - das ist schlecht für die Seele und hilft auch niemandem...

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails