04.01.2013

Listening to: Pride and Prejudice and Zombies

Ich erwähnte es ja schonmal, glaube ich: Ich bin nicht wirklich ein Fan von Empire-Romanzen.
Zugegebenermaßen ist das Original in diesem Fall weniger romantisch, als mehr bitter-böse, aber irgendwie konnte mich das auch nie so wirklich überzeugen...

Vielleicht fällt es leichter sich über kaputte Familien voller unsympathischer Charaktere zu erheitern, wenn man wenig bis gar nicht darüber nachdenkt wie traurig das Leben dieser Menschen eigentlich sein muss, um sie so zynisch zu machen, aber Hirn abschalten fiel mir beim Lesen immer schon schwer und ist auch irgendwie nicht Sinn der Sache, oder?

Da ist es ja ein Glück, dass zu den unglücklichen Zweck-Ehen, dem Liebeskummer und den nervigen Nebencharakteren in der "Weiterentwicklung" Pride and Prejudice and Zombies von Seth Graham-Smith (gelesen von  Katherine Kellgren) noch Zombies dazukommen. Zombies machen machmal eben doch alles besser!;-)


Ich hatte meinen Spaß an dieser Parodie, da tatsächlich an vielen Stellen viele Elemente des Originals erhalten geblieben sind - was die Änderungen umso lustiger macht.
Ich bin trotz aller Vorbehalte zwar ganz froh, dass wir damals keine Zombie-Version aufgeführt haben - Mr. Darcy barbrüstig beim Schwert-Drill im Mondschein war mir dann doch etwas viel des Guten!;-) - aber im Gegensatz zum Original werde ich mir die Zombie-Version bestimmt nochmal vorlesen lassen.

Die Hörbuch-Version mit Katherine Kellgren ist sehr gut gelesen -  nur manchmal etwas ins hysterische abdriftent, was zwar der Vorlage geschuldet ist, aber trotzdem einen Minimalabzug bekommt - und teilweise sogar musikalisch untermalt. Das muss man zwar nicht haben, stört aber auch nicht.;-)

Insgesamt verbleiben also überzeugte 4,5 von 5 Katana für eine unterhaltsame Version eines alten Klassikers.

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails