29.12.2012

The Hobbit Part 1 (may contain spoilers!)

Unglaublich aber wahr, manchmal schaffen wir es dann doch auch nochmal ins Kino - vor allem wenn ausnahmsweise ein Film mal "groß" genug ist, dass sich das hiesige Kino auch die 2D Version (diesmal sogar im O-Ton) leistet. Und dann gab es auch noch Kino-Gutscheine zu Weihnachten...wer wäre ich, da Nein zu sagen?;-)
Da ich ausnahmsweise mal davon ausgehe, dass diesen Film tatsächlich so Mancher nocht nicht gesehen hat, werde ich versuchen möglichst wenig zu verraten - wer allerdings sehr empfindlich ist was Spoiler angeht, der lese vielleicht doch einfach nur die Vorrede!

Auch wenn die ursprüngliche HdR-Triologie schon ein wenig her ist und ich damals tatsächlich erst alle Filme auf einmal gesehen habe, als Teil 3 herauskam - ein typischer Reflex ändert sich scheinbar nie: Noch bevor irgendwer den Film überhaupt gesehen hat, haben sich die feindlichen Lager der "das kann gar nicht so gut werden wie im Buch" Skeptiper und der unbeeinträchtigten Verfechter schon so tief eingegraben, dass man eigentlich nicht mehr davon ausgehen muss, dass es sich lohnen würde hier noch vorgefertigte Meinungen irgendwie ändern zu wollen. Wollte ich böse sein, würde ich vielleicht den Vergleich mit dem ein oder anderen Religionskrieg nicht scheuen, aber zum Glück bin ich ja lieb!;-)

Ich persönlich bin eigentlich immer ganz glücklich, dass mich sowas im Positiven, wie Negativen nie anficht, zumal ich als Nicht-Leser von Tolkien sowieso schon zu den Ungläubigen und als Tolkien Nicht-Möger ja geradezu zu den schlimmsten Ketzern überhaupt zu zählen wäre.
Ich stehe deswegen auch heute noch auf und sage, dass mir der 2. HdR-Film besser gefällt als Teil 1, und mögen noch soviele Fans mir sagen "Unverzeihlich" wäre das einzig-wahre Prädikat für die Zwei Türme - ihr könnt ja schonmal den Scheiterhaufen vorbereiten!;-)

Was hat das jetzt aber alles mit dem neuen Hobbit zu tun?
Ich fand diese Vorrede mal notwendig, um zu demonstrieren, dass es manchmal ein Vorteil sein kann die Vorlage einer Fantasy-Verfilmung nicht zu kennen und zudem kein großer Fan von Fantasy zu sein. So kann man sich die Grabenkämpfe um Änderungen, Abwandlungen, Zuerfundenem und Unnötigem schon mal schenken und den Film als solchen wahrnehmen.
Auf der anderen Seite hat man es aber als Nicht-Fantasy Fan in "ersten Teilen" nicht leicht, denn wenn irgendwo Fan-Pampering betrieben wird, dann wohl in den "Einleitungsfilmen". Ich nenne das mal "Elfen und Zauberer Blabla" und meistens erkennt man es an Diskussionen um irgendwelche Dinge, die alle tolle Namen haben und von Bla, dem Sohn des Blubb an Bli vererbt worden sind...Spätestens nach 2 Minuten steigt mein Hirn da einfach aus, weil es mir nicht gegeben ist mich für Schwerternamen oder fiktiven Stammbäume zu interessieren - weswegen HdR Teil 1 bei mir auch ganz unten in der Präferenz steht, man kann da ein Muster erkennen!;-)

Positiv muss ich also festhalten: Ich fand den Hobbit weder unlogisch, noch zu lang, noch großteilig unnötig dramatisiert!
Ich finde das muss mal lobend erwähnt werden, denn ich hatte - berechtigt wie ich finde - schon ein wenig Bedenken, ob es so eine gute Idee ist ein schmales Kinderbuch auf 3 Abendfüllende Filme aufzublasen. Ich halte nichts von Heldenvereehrung und daher auch nichts davon irgendeinen Regisseur, Produzenten oder sonstwen vom "Gewinndenken"auszunehmen.
Die Anknüpfung an den Beginn von HdR-Teil 1 gefiel mir dabei besonders gut, denn hier wird einfach die liebe zum Detail deutlich, die man allen Filmen immer angemerkt hat.
Die großartigen Landschaften sind natürlich immer noch genauso schön wie dazumal, ein paar Bilder und Effekte haben sich in den 9 Jahren aber dann doch noch erkennbar verbessert - besonders hervorheben möchte ich das übrigens mal bei Gollum, der schon in den HdR-Filmen gut gemacht war und jetzt sogar noch mehr Ausdrucksmöglichkeiten bekommen hat. Ganz klar einer meiner Favoriten des Films auch und wegen dem Zusammenspiel mit Martin Freeman. Wer Watson mag, muss eigentlich Bilbo lieben, denn in vielen Ausdrücken ist der Unterschied verschwindend gering...;-)

Natürlich gibt es auch "bildtechnisch" viele Parallelen zum ersten Teil HdR - die Wanderung zum Weathertop, die Flucht nach Kazad Dum und Boromir gegen den Urukhai kann man leicht abgewandelt mit Zwergen wiederholt finden. Ein wenig schade fand ich, dass es keinen erkennbar neuen Soundtrack gibt - aber auch hier kann ich den "Nostalgie-Effekt" irgendwie nachvollziehen.

Aber das große Aber: Ich finde auch nicht jede Kritik unberechtigt.
Unabhängig von meinem Problem mit "Einleitungsfilmen" hatte ich an einigen Stellen einfach verstärkt das Gefühl, dass der Spagat zwischen Kinderbuch und Ernsthafter Story nicht wirklich funktioniert - ich möchte mal auf die Goblin-Bergwerkszene verweisen, die eigentlich in Indiana Jones 2 besser aufgehoben gewesen wäre und mir für den Film dann doch etwas zu albern war...
Auch das "Aufwärmen" von alten HdR-Charakteren funktioniert für mich nur bedingt - Frodo, Gandalf und Elrond scheinen noch irgendeine Funktion zu erfüllen, aber die "Beratungsszene am runden Tisch" war in der Kinofassung sehr merkwürdig. Vielleicht ist hier beim Schneiden zuviel weggefallen (ich gehe verstärkt davon aus, dass es einen Extended Cut geben wird), denn für jeden Nicht-Kenner der Geschichte passiert hier eigentlich...gar nichts. Saruman findet Gandalf nervig, Galadriel läuft sinnlos im Kreis, oder dreht sich im Gegenlicht, damit ihr Kleid hübsch fällt, dann ist die Diskussion plötzlich vorbei, obwohl keine Entscheidung getroffen, oder schon gefasster Entschluss irgendwie geändert worden ist und die Frage "Warum eigentlich Bilbo?" wird zwar gestellt, aber außerhalb von ein paar 0815-Phrasen nicht wirklich schlüssig beantwortet.

Trotzdem muss man aber einfach mal festhalten, dass ich nach 3 Stunden Film immernoch überrascht war, dass plötzlich der Abspann anfing - scheinbar habe ich mich also gut unterhalten gefühlt.;-)
Auch "Elfen und Zauberer Blabla" Meckerei ist also schon eher Motzen auf hohem Niveau - was allerdings die ultimative Frage nach dem "3 Filme Paradigma" angeht, möchte ich mir auch einfach dazu noch kein Urteil zumuten.
Es kann durchaus sein, dass ich nach Teil 3 feststelle, dass man für mich in jedem Film Szene 1,2,3,4 hätte weglassen und das Ganze auch in 2 Filmen hätte erzählen können - vielleicht aber eben auch nicht, wie soll ich das denn jetzt schon wissen?!?;-)
Wie immer muss also vermutlich die Wahrheit irgendwo dazwischen und in diesem Fall in ferner Zukungt gesucht werden!

Für den ersten Film vergebe ich mit kleinen Abzügen für Indi-Jones-Goblins und Hamsterrad-Galadriel überzeugte 4 von 5 Nazgul-Schwertern.
(Sollte sich die HdR Geschichte wiederholen, wird das allerdings gleichzeitig die niedrigste Wertung sein...Einleitungsfilme halt!;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails