2012-12-28

Geschenkpapier mal anders?

Wahrscheinlich kann es schon keiner mehr hören, aber ein paar Bastel-Posts muss/will ich dann doch noch nachliefern in den nächsten Tagen, jetzt wo auch die letzten Geschenke wohlbehalten bei ihren neuen Besitzern angekommen sind (ich sage nur: Zugfahren mit Papiergeschenken...nicht zu empfehlen für die Nerven!).

Einige aufwendigere Bastel-Projekte kriegen dann demnächst nochmal ihren eigenen Eintrag, heute wollte ich aber erstmal ein paar "Kleinigkeiten" vorstellen, die sich mehr oder minder zufällig aus einem Fehlkauf ergeben haben - Schicksal vermutlich!;-)

Alles begann vor langer Zeit (ca. Anfang Dezember), als ich eine Rolle Geschenkpapier und ein bißchen neues Bastelpapier kaufen wollte - also zog ich ein hübsches Schneeflocken-Muster Papier aus einem Container mit Geschenkpapier und nahm noch ein wenig weißes Transparentpapier mit, um daraus 3D Schneeflocken zu basteln.

2 Dinge haben an diesem Plan nicht so wie vorgesehen funktioniert: Zuersteinmal durfte ich an der Kasse feststellen, dass das Geschenkpapier falsch einsortiert war und statt der geplanten 1,50€ satte 6€ kosten sollte - extra reißfest und doppelseitig bedruckt war die Erklärung. Ich habe das dann mal trotzdem gekauft, weil ich mir dachte, vielleicht läßt sich ja der eine oder andere Geschenkanhänger daraus machen...Das erwies sich bekannterweise als weise Voraussicht, denn a) hat die Schneeflocke ü-ber-haupt-nicht funktioniert und b) war das Transparentpapier nur seeehr eingeschränkt zum Falten geeignet - scharfe Spitzen reißen leicht ein und Faltkanten lassen sich nicht gut erkennen, was beim "reverse folding" Probleme machen kann.

Das doppelseitige Geschenkpapier erwies sich dafür als Geschenk *haha* des Schicksals, denn das wiederkehrende blau/weiße Muster ist hübsch weihnachtlich und lässt sich total gut kombinieren - man muss allerdings den zusätzlichen Arbeitsaufwand bedenken, ersteinmal quadratische Stücke aus einem großen Bogen herauszuschneiden. Papp-"Schablonen" in verschiedenen Größen (10x10, 15x15, 20x20cm) und ein scharfes (!) Cuttermesser funktionieren nach einigen Experiementen am besten. Das Anzeichnen und Ausschneiden mit Schere&Lineal geht zwar auch, ist aber tatsächlich ungenauer und bei manchen Anleitungen kommt man leider schnell in Schwierigkeiten wenn das Quadrat nicht gerade geschnitten ist...

Ein paar kleine Geschenkanhänger sind dann aus dem Transparentpapier doch noch geworden, aber das Geschenkpapier hat sich in vielen Modellen bewährt, wie man hier sieht:



Kusudama traditionell




Doppelstern




Und eine Kusudama Variante - die Faltanleitung findet sich hier!







Es hat allerdings kein einziges Geschenk verpackt, also haben wir in diesem Jahr ein Geschenkpapierfreies Weihnachten gefeiert...die Umwelt dankt es uns vielleicht!;-)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails