2012-07-12

Mrs. Beeton's Cottage Pie

Mein genereller Unwillen nach Kochbuch zu kochen, hat sich scheinbar doch durchgesetzt, immerhin hat Mrs. Beeton jetzt über ein Jahr auf ihren nächsten Auftritt in unserer Küche warten müssen...;-)
Eine Inspector Barnaby Wiederholung, die uns unser Ausfall-anfälliges ZDF letztlich servierte *haha*, hat mich aber daran erinnert, dass ich immer schonmal rausfinden wollte, was eigentlich genau ein Sheperd's Pie ist - wie man sich vielleicht erinnert, haben wir aus finanziellen Gründen während unserer England Reise letztes Jahr eher amerikanisch gegessen - Burger King & KFC lassen grüßen!;-)

Ein Sheperd's Pie Testkochen ist es dann aber doch nicht geworden, einfach weil pures Lamm-Hackfleisch nicht so einfach beim Supermarkt um die Ecke zu bekommen ist - statt dessen gibt es die etwas Gemüselastigere Rindfleischvariante: Cottage Pie

Zutaten: 
Für 2 Personen & 2 Tage (wie viele Fleischgerichte schmeckt das gut durchgezogen am zweiten Tag noch besser!:)

800g Rinderhackfleisch
5-6 große Karotten
1 große Zwiebel
200g Champignongs (oder andere Pilze, das Rezept sagt "Mushrooms"...;)
ca. 500g Kartoffeln
2 Tassen Milch

Worcester Sauce (sollte in keinem Haushalt fehlen!!;), Salz & Pfeffer zum würzen
Margarine zum Braten

Zubereitung: 
Zeit ca. 1,5 Std. (ich hab ziemlich lange gebraucht wegen der ganzen Schälerei, wenn man TK Gemüse nimmt, gehts bestimmt bedeutend schneller!)

Also erstmal Gemüse schälen und würfeln - Karotten, Pilze & Zwiebel beiseite stellen, Kartoffeln gar kochen.
Das Rindfleisch kross anbraten, Gemüse dazu und nochmal ca. 2-3Min. mitrösten. Danach mit 1Tasse Milch ablöschen und Salz/Pfeffer & Worcester Sauce nach Geschmack dazugeben. Nochmal ca. 10Min bei schwacher Hitze köcheln lassen.
Das Originalrezept sieht vor die Soße mit Mehl abzubinden, aber weil ich das selten klumpfrei hinkriege, hab ich einfach mal darauf verzichtet - so ist der "Kuchen" weniger kompakt, aber natürlich saftiger.
Zeitgleich mit der 2. Tasse Milch aus den Kartoffeln einen cremigen Brei stampfen.

Die Fleisch/Gemüsemasse in eine flache Ofenform geben, den Kartoffelbrei darüber vertreichen - hier kann man ein bißchen kreativ werden und eine interessante Oberfläche gestalten (Wellen, Furchen, Muster...), kann man aber auch lassen.;)
Das Ganze kommt dann nochmal für 30Min (ohne Vorheizen) in den Backofen, bis die Oberfläche leicht gebräumt ist.
Wir hatten noch eine handvoll Raspelkäse vom Vortag übrig, damit wird es noch krosser!:-)

Fazit: Die Vorbereitung dauert ziemlich lange, aber das Ergebnis ist echt lecker - und von der Portion hat man mindestens zwei Tage was!;-)

Vielleicht dauerts ja nach der Erfahrung nicht wieder ein Jahr bis zum nächsten Rezept!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails