04.12.2011

Fächer TaiChi - Ein Zwischenstand

Ok, ich stelle fest, meine Zeitplanung könnte besser sein - oder zumindest könnte sich die eine oder andere Erkältung ein wenig mehr nach meinen Vorstellungen von Zeitplanung richten...;)
Nichtsdestoaber bin ich seit heute offiziell mit 18 von 37 Figuren meiner TaiChi DVD durch, was ich jetzt einfach mal als die Hälfte definiere!
Da ist es doch irgendwie angemessen mal einen Zwischenstand zu kommunizieren - wenn man sich ansieht, wie lange ich für die 1. Hälfte gebraucht habe, könnte das mit dem Endstand nämlich noch eine ganze Weile dauern...

Fangen wir mal damit an, was wir schon Eingangs festgestellt haben: Bei allen Vorteilen, die Home-Workout und Selbstlern-DVDs vielleicht in terminlicher oder anderer Hinsicht haben - man muss schon eine gewisse Frustrationstoleranz mitbringen, um sich mit dieser Art von Bewegungsstudium längerfristig zu beschäftigen...
Zugegeben sind meine Erfahrungen mit Sport DVDs eher gering, aber gerade für das TaiChi, bei dem es sehr auf fließende Bewegungen ankommt und darauf immer zu wissen wo gerade mein Körperschwerpunkt liegt und was meine 4 Extremitäten grade so machen, sind die Erklärungen der DVD wenig hilfreich - aber das erwähnte ich ja schon.;)
Erstaunlicherweise gewöhnt man sich aber nach einer gewissen Zeit daran sich hauptsächlich auf das "Learning by Doing" zu konzentrieren (und den Ton auszuschalten!) und gewinnt dem Ganzen sogar den einen oder anderen positiven Nebeneffekt ab.

Ich bleibe zwar weiterhin dabei, dass ich es etwas entäuschend finde, dass diese Lern-DVD für Anfänger damit kaum bis gar nicht brauchbar ist, aber ich muss doch sagen, dass es auch Vorteile hat eine Bewegung nicht erklärt zu bekommen, sondern sie quasi aus der Imitation heraus wirklich verstehen zu müssen.
Das mag allerdings auch ein Grund sein, warum ich mit dieser Art von Training seeeehr viel langsamer voran komme, als früher in der Gruppe - meistens läuft es darauf hinaus, dass ich mir an einem Wochenende 1-2 neue Figuren (je nach Komplexität) anschaue und wiederhole, bis ich das Gefühl habe, dass sie rein motorisch einigermaßen "sitzen". Die nächste Woche ist dann dem Nachdenken darüber gewidmet, was zum Glück meist im Background-Processing funktioniert, wie sich die Bewegungsabläufe "erklären", meint welchen Sinn dieser Bewegungsablauf hat, und wie ich von A nach B komme ohne den Bewegungsfluss zu unterbrechen. Am nächsten Wochenende wird dann nix Neues gelernt und erstmal die komplette Form mit neuen Elementen ein paar Mal durchexerziert, bis die Beine nicht mehr wollen...;)

Ich stelle fest, es ist ein wenig schwierig das zu erklären, aber ich hoffe man versteht trotzdem einigermaßen was ich sagen will...Eine gute Idee der DVD, die man ruhig noch viel weiter hätte ausbauen dürfen, sind dazu übrigens die gelegentlichen Hinweise auf die "Martial Application" - heißt aus welcher Kampf-Situation hat sich die Bewegung entwickelt.
Manchmal hilft es ungemein sich bewußt zu machen, dass man eigentlich Kampfsport in Zeitlupe macht, um Bewegungsabläufe und -Intentionen zu verstehen - beim Fächer-TaiChi zum Beispiel muss man sich dazu vorstellen, dass die Stäbe des Fächers zu Kampfzwecken mit scharfen Spitzen besetzt waren. Ein besonderes Aha-Erlebnis hatte ich dazu bei einer Bewegung, in der das Handgelenk fallen gelassen wird, der Fächer also nach unten zeigt und das Körpergewicht in derselben Bewegung in Richtung linkem Fuß verlagert wird. Eigentlich eine seltsame Bewegung und im Vergleich mit manch anderen auch weniger elegant - aber wenn man sich das mit den Spitzen überlegt, dann macht das plötzlich sehr viel Sinn, denn mit dieser Art von Bewegung würde man einem Richtung Fuß oder Schienbein zielenden Tritt ganz schön die Tour vermasseln!;)

Bin ich jetzt also der Meinung, dass man TaiChi doch aus der Konserve lernen kann? - Jein!
Ich tue mich schwer diese Lernmethode zu empfehlen, da mir durchaus bewußt ist, dass diese Art von Imitationslernen ohne Answeisungen oder Korrekturen nur dann "funktionieren" kann, wenn man keine großen Ansprüche stellt.
Ich bin ziemlich sicher, dass sich meine Ausführung der Form sehr von der auf der DVD unterscheidet - was mich aber nicht im geringsten stört. Bei aller Konzentration schleichen sich sicher immer Fehler ein, wenn Niemand korrigierend eingreift -  zudem nehme ich mir heraus die teilweise extrem "ruckelige" Art der Bewegungen, die Ms Barcelo vorturnt, absichtlich zu ignorieren und für mich auf fließendere Bewegungen zu achten, die sich für mich "richtig" anfühlen.
Für mich ist es wichtig Bwegung zu verstehen und Spaß und Ruhe in den Bewegungen zu finden - was durch den Fächer übrigens hervorragend unterstützt wird, das sieht sooo hübsch aus!:) Die Form nach Meinung irgendeines Trainiers "korrekt" zu laufen, ist mir vergleichsweise pupsegal und ich hoffe, dass ich damit nicht allen Menschen auf die Füße trete, die diesen Sport ernsthaft betreiben, das ist mitnichten meine Absicht!:)

Für mich funktioniert es eben so, aber eine Empfehlung dieser Herangehensweise würde ich mir nie anmaßen - wer TaiChi wirklich lernen will, wie es "gedacht ist" und seit Jahunderten gelehrt wird, der sollte also doch besser einen Trainer bezahlen und keine DVD!:)

Und nach diesem Wort zu Sonntag: Was kann denn nun als Endstand noch kommen?
Ich denke ich werde auf jeden Fall nochmal vermelden, wenn ich die Form komplett laufen kann, denn dann fängt ja die konditionelle und energietische Perfektionierung eigentlich erst an. Vielleicht werde ich dann aber auch erstmal auf die sportlichen Aspekte eingehen - das Ganze ist tatsächlich nämlich sehr anstrengend und gerade diese Form ist für mich sehr herausfordernd, weil sie viele, viele Balance-Elemente enthält...Aber dazu dann im Enstand-Fazit! :)

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails