19.11.2011

Marching with the Monstrous Regiment

Manchmal ist man ja als Anglist oder auch als anglophiler Mensch nah am Rande der Verzweiflung wenn man sich so ansieht wie Titel, Begriffe oder auch ganze Texte in der Übersetzung leiden, verstümmelt oder gleich ganz abgetötet werden. Da ist es doch schön zu sehen, dass manchmal Übersetzer ihren Job auch gut machen - so zu sehen bei der Deutschen Fassung von Terry Pratchetts Monstrous Regiment, das im Deutschen als "Weiberregiment" firmiert.

Auf den ersten Blick mag das nicht ganz einsichtig erscheinen und zugegebenermaßen nimmt es dem Titel auch den Sprachwitz der Doeppeldeutung - das Regiment, um das es hier geht ist nicht nur weiblich, sondern auch tatsächlich ein wenig monströs angehaucht (Vampire, Trolle und so) - nimmt aber den historischen Hintergrund auf, was ich natürlich sehr lobenswert finde.;)
Monstrous Regiment als Begriff entspringt nämlich der "leicht frauenfeindlichen" Feder des guten John Knox, der die Protestantische Bewegung in Schottland mit dem schönen Pamphlet The first blast of the Trumpet against the monstrous regiment of women bereicherte und damit eine Lanze für die Unnatürlichkeit regierender Königinnen brechen wollte - man muss ein wenig Mitleid mit dem armen Mann haben, als misogyner Geistlicher lebte es sich in England und Schottland unter Elisabeth I. und Maria Stuart vermutlich nicht so gut...armer Kerl!;)

Nach diesem kleinen Exkurs zur Rechtfertigung von Übersetzungen, jetzt aber mal zum Kern der Sache:
Man muss nicht unbedingt schonmal ein Buch von Terry Pratchett gelesen haben, um die Geschichte von Monstrous Regiment zu verstehen, auch wenn ein paar Nebenfiguren dem informierten Fan natürlich bekannt und sympahtisch sind. Prinzipiell steht die Geschichte aber für sich selbst und ist als solche auch - ungewöhnlich, aber kommt vor - in sich abgeschlossen (Fortsetzung eigentlich ausgeschlossen).
Man könnte also die Meinung vertreten, dass es sich hier um die perfekte Einstiegsdroge zur Scheibenwelt handelt, denn auch die Fantasy-Elemente sind so stark zurück gefahren, dass es kaum noch auffällt.;)

Die Hörbuchfassung von Stephen Briggs gefällt mir ausnahmsweise mal sehr gut - ich weiss nicht, ob es tief blicken lässt, dass er ausgerechnet bei so vielen verschiedenen Frauen die Variation der Charaktere besser als sonst hinbekommt...?;)

Wir wollen darüber einfach mal nicht spekulieren und beschränken uns auf die Vergabe eines vierfachen Saluts - oder wie es im Buch heißt: Hurray, hurray, the day is a great, big fish!

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails